Bei der Salzparty geht es nicht nur um das weiße Gold

Adrian Turcu lädt ein

Einladung an den Hof des "Salzkönigs": "Die größte Salzparty der Welt" kündigt Unternehmer Adrian Turcu für Samstag, 29. Oktober, im ehemaligen Eisenbahn-Ausbesserungswerk an. Dabei steht zwar das weiße Gold im Mittelpunkt - drum herum wird es aber noch viel mehr zu erfahren geben.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 20.10.2011, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Salzkönig" Adrian Turcu prüft das weiße Gold. Bei seiner Party will er aber auch die anderen Geschäftsfelder vorstellen, auf denen er aktiv ist.

"Salzkönig" Adrian Turcu prüft das weiße Gold. Bei seiner Party will er aber auch die anderen Geschäftsfelder vorstellen, auf denen er aktiv ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der "Salzkönig" lädt zur "Salzparty"

"Salzkönig" Adrian Turcu lädt für den 29. Oktober zur "Salzparty" ins Ausbesserungswerk.
20.10.2011
/
"Salzkönig" Adrian Turcu organisiert derzeit seine "Salzparty".© Foto: Reinhard Schmitz
Sie wird auf dem Gelände an der Emil-Rohrmann-Straße 11 steigen.© Foto: Reinhard Schmitz
Wo jetzt noch Laster das "weiße Gold" anliefern, soll dann eine Hüpfburg stehen. Zudem ist Live-Musik geplant.© Foto: Reinhard Schmitz
Tonkeramik möchte Adrian Turcu Kindergärten zum Bemalen zur Verfügung stellen.© Foto: Reinhard Schmitz
Neben dem Salz will er auch die anderen Geschäftsfelder vorstellen, auf denen er aktiv ist.© Foto: Reinhard Schmitz
Zum Beispiel: Reisen zu den Salinen in Rumänien anzubieten - das kann sich der "Salzkönig" gut vorstellen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der "Salzkönig" lädt zur "Salzparty"

"Salzkönig" Adrian Turcu lädt für den 29. Oktober zur "Salzparty" ins Ausbesserungswerk.
20.10.2011
/
"Salzkönig" Adrian Turcu organisiert derzeit seine "Salzparty".© Foto: Reinhard Schmitz
Sie wird auf dem Gelände an der Emil-Rohrmann-Straße 11 steigen.© Foto: Reinhard Schmitz
Wo jetzt noch Laster das "weiße Gold" anliefern, soll dann eine Hüpfburg stehen. Zudem ist Live-Musik geplant.© Foto: Reinhard Schmitz
Tonkeramik möchte Adrian Turcu Kindergärten zum Bemalen zur Verfügung stellen.© Foto: Reinhard Schmitz
Neben dem Salz will er auch die anderen Geschäftsfelder vorstellen, auf denen er aktiv ist.© Foto: Reinhard Schmitz
Zum Beispiel: Reisen zu den Salinen in Rumänien anzubieten - das kann sich der "Salzkönig" gut vorstellen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

Im Mittelpunkt stehen die Salzprodukte, die Turcu in Säcken und riesigen „Big-Packs“ stapelweise aus rumänischer Produktion bezieht. Vielen Hausbesitzern haben diese Importe im strengen Winter 2009/2010, als alle Vorräte komplett aufgebraucht waren, beim Schneeräumen aus der Verlegenheit geholfen. Und Turcu den Ruf als „Salzkönig“ eingebracht.

Doch der Unternehmer hat noch mehr im Angebot. „Lederstühle, Holzhäuser, Solartechnik, Brennholz“, zählt er seine vielfältigen Geschäftsfelder auf. Und hat noch viel mehr in seinem Kopf: „Irgendwann kommt noch das Auto 'Salzkönig Typ I'.“ Wesentlich konkreter sind schon die Planungen für die „Salzkönig-Reisen“ zu den Salinen in Rumänien – zum Kennenlernen und Entspannen.

Über all diese Angebote will Turcu bei der Salzparty informieren, bei der er in der Band „Salzkönig & Co.“ mit Livemusik selbst für die Unterhaltung sorgt. Gegen Hunger und Durst werden Würstchen und kalte Getränke gereicht. Auch an seine jungen Gäste hat der „Salzkönig“ selbstverständlich gedacht. Er möchte speziell für sie eine Hüpfburg und Tischtennisplatten aufbauen. Möglicherweise wird auch Ponyreiten angeboten werden können.

Lesen Sie jetzt