Bekommt jetzt auch Schwerte einen Sperrbezirk?

Dortmunder Straßenstrich

„Dortmund löst seine Probleme auf Kosten des Umlandes“. Mit diesen Worten kritisiert Bürgermeister Heinrich Böckelühr die Entscheidung des Dortmunder Stadtrates, den Dortmunder Straßenstrich zu schließen. Konsequenz könnte sein, dass auch die Stadt Schwerte einen Sperrbezirk einrichtet.

SCHWERTE

01.04.2011, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Polizeikontrolle am ehemaligen Dortmunder Straßenstrich (vor dessen Schließung).

Eine Polizeikontrolle am ehemaligen Dortmunder Straßenstrich (vor dessen Schließung).

Heinrich Böckelühr behält sich vor, dem Rat der Stadt Schwerte in seiner nächsten Sitzung im Mai einen entsprechenden Vorschlag zu machen. Zunächst will der Bürgermeister ein gemeinsames Gespräch mit den Amtskollegen aus den Dortmunder Nachbarstädten, dem Dortmunder Polizeipräsidenten und dem Leiter der Kreispolizeibehörde für den Kreis Unna am 12. April in Dortmund abwarten. Zu dieser Unterredung hat Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann eingeladen, wie er bereits anlässlich der Bürgermeisterkonferenz im Kreishaus in Unna in der vorigen Woche angekündigt hatte.

Eine Sperrbezirksverordnung müsste vom Rat der Stadt Schwerte beschlossen werden. Zuständig für die Verhängung ist die Bezirksregierung in Arnsberg.

Lesen Sie jetzt