Bischofsmützen sichern Linie

SCHWERTE Die Lösung lautet Bischofsmütze. Mit kleinen Fahrbahntrennern, die an die Kopfbedeckung kirchlicher Würdenträger erinnern, soll die Einfahrt zum Lidl-Markt an der Schützenstraße sicherer gemacht werden.

von Von Heiko Mühlbauer

, 16.08.2007, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bischofsmützen sollen das Überfahren der weißen Linie verhindern.

Bischofsmützen sollen das Überfahren der weißen Linie verhindern.

Außerdem wird der Landesbetrieb Straße die durchgezogene Linie an der Ausfahrt zum Parkplatz des Discounters verlängern.

Die SPD hatte auf das Problem hingewiesen (RN berichteten). Obwohl das Linksabbiegen dort verboten ist, halten sich viele Autofahrer nicht an diese Verkehrsregel. Genauso oft überfahren Verkehrsteilnehmer die durchgezogene Linie auf der Straße, um auf den Parkplatz einzubiegen. Die Folge: Staus und unübersichtliche Situationen. Das soll sich in naher Zukunft ändern. Die so genannten Bischofsmützen verhindern ein Überfahren der Linie.

Zwischen zwei Kreisverkehren

„Die Teile sind bereits bestellt“, erklärte Michael Overmeier vom Landesbetrieb Straße gestern. Sobald sie da sind könne man mit dem Einbau beginnen.

Der Lidl-Markt an der Schützestraße liegt genau zwischen zwei Kreisverkehren, so dass ein Überfahren der Mittellinie eigentlich nicht notwendig ist.

Lesen Sie jetzt