Brauereiverein in Schwerte-Ost: Vom „Hobbybrauer“ zum Vereinsvize

mlzBier vom Kreinberg

Ein Bier aus Schwerte-Ost? Ein Verein will auf dem Kreinberg eine Mini-Brauerei eröffnen. Doch zunächst galt es einen Vorstand zu finden. Und da traf man auf Männer mit Erfahrung.

Schwerte

, 30.03.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Formal und offiziell wurde es beim zweiten großen Treffen der brauwilligen Männer und Frauen aus Schwerte. Es galt die Satzung abzusegnen, die den neuen Verein „Kulturbräu Kreinberg“ amtlich auf die Spur setzt. Die Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft stellt für die neue Microbrauerei die Räumlichkeiten der alten Metzgerei zur Verfügung und ebnet damit den Weg in ein aktives Kultur- und Nachbarschaftsprojekt der besonderen Art zu dem das Kulturbüro im KuWeBe die Initialzündung gab.

Treffen wurde in die Schützenstraße verlegt

Schon beim ersten Treffen zeichnete sich ab: Der Andrang ist groß, es werden reichlich Stühle benötigt. So fand Treffen Nummer zwei im Gemeinschaftsraum der GWG an der Schützenstraße statt. Matthias Hein, KuWeBe, führte in den Abend, Andrea Reinecke , Kulturbüro, skizzierte kurz den Grundgedanken des Projektes und dann konnte es an die Agenda gehen. Rasch und einstimmig verliefen die Entscheidungen. Carsten Folck wird als erster Vorsitzender die Anfangsjahre des Schwerter Brauvereins leiten. Der Schwerter ist im Gänsewinkel zu Hause freut sich auf seine Aufgabe. Er stellte erste aktive Pläne vor. „Wir wollen zunächst in die Schulungen einsteigen, denn hier sollen alle ran. Wir werden Braugruppen einrichten und mit Stärken von etwa sechs bis sieben Personen agieren.“

Gründer vom Brauforum Hobbybrauer ist an Bord

An seiner Seite: Thomas Hölting. Er ist nicht nur in Schwerte-Ost beheimatet, er verfügt auch über ausgeprägte Brauerfahrung und hat, lange bevor des Thema Craft-Beer zum Hipster-Thema wurde, das deutsche Brauforum „hobbybrauer.de“ gegründet. Die Plattform gehört zu den erfolgreichsten der Szene und mit der Kombination aus Fachwissen, Experimentierfreude, Tatendrang und Genussfähigkeit überzeugten die Vorstandsmitglieder.

Losung lautet „Gut Sud“

Dass Thomas Hölting mit seiner Fachkompetenz zur Verfügung steht und nur ein paar Schritte von der neuen Microbrauerei in der alten Metzgerei am Hohenstein 28 entfernt wohnt, ist ein Glücksfall. Klaus Lopin und Marco Gosewinkel werden als erster und zweiter Geschäftsführer über die Geschicke ebenso wachen wie die beiden Schatzmeister Bruno Giersch und Michael Kuhn. Als Beisitzer unterstützen die Vorstandsarbeit: Markus Salmen, Marcus Droll, Bernd Droll und Stefan Hein. Sponsorenunterstützung sichert den Aufbau der Grundausstattung. Fünf Euro wurden als Monatsbeitrag beschlossen, die nächsten Treffen schon organisiert. Es wird gebraut in Schwerte-Ost, es wird genossen in Schwerte-Ost und es wird gelebt in Schwerte-Ost. „Gut Sud!“ lautet die Losung für die Braugemeinschaft – zu der auch vier Frauen gehören. EWG-Vorstand Marcus Droll freut sich auf die Aktivierung: „Sicher zieht das Projekt Kreise und wächst weiter. “

Lesen Sie jetzt