Café Extrablatt in Schwerte - Wann beginnt der Bau? Welche Sperrungen wird es geben?

mlzNeubau an der Hüsingstraße

Wann geht es los mit dem Bau des Café-Extrablatt-Gebäudes in Schwerte? Welche Sperrungen gibt es auf Hüsingstraße und Friedensstraße? Wann soll alles fertig sein? Es gibt erste Anworten.

Schwerte

, 12.02.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Schwerter Innenstadt bekommt bald ein Café Extrablatt. Das haben alle Beteiligten längst bestätigt. Zu den Details ist allerdings bisher wenig bekannt gewesen. Da verwies man oft auf Absprachen, die noch laufen müssten, und auf Genehmigungen, die auch ausstünden. Auf Nachfrage verrieten Stadt, Investor und Extrablatt-Vertreter nun aber einige Aspekte.

? Wann geht es los auf der Baustelle?

Das hing bisher noch an den letzten Abstimmungen zwischen den Architekten, Investoren und den Verantwortlichen im Rathaus. Doch die Genehmigungen seien auf dem Weg, erklärte Stadtsprecher Ingo Rous am Dienstag: „Der Baubeginn ist zwar noch nicht genau datiert.“ Doch man gehe weiterhin vom vorgesehenden Zeitplan aus. Dass der Baubeginn also im Laufe dieses Monats geschehen solle.

Vom Investoren, der Münsterland Ruhr Immobilien GmbH (MRI), war zu erfahren, dass man bisher noch auf die offizielle Baugenehmigung warte. Deshalb könne es noch keinen definitiven Zeitplan geben. Bisher habe man auf die Ergebnisse der Abstimmung innerhalb der Stadtverwaltung gewartet.

? Wo wird was gesperrt - und wie lange?

Stadtsprecher Rous schickt voraus: Man bemühe sich, die Beeinträchtigungen für den Verkehr in Grenzen zu halten. Ganz vermeiden ließen sich Sperrungen bei einem Bau an dieser zentralen Stelle aber natürlich nicht. Wie schon während des Abriss der alten Essmann- und Lauterbach-Häuser werde der Bürgersteig hinter Deichmann gesperrt. Somit könne auch die Fußgängerampel vor dem Contrast-Bekleidungsladen entfallen. Für alle, die die Friedensstraße überqueren möchten, werde es erneut eine Ampel geben - in etwa bei Brillen Rauh.

? Sagen die Investoren etwas zum Zeitplan?

Nicht direkt - und das aus einem bestimmten Grund: Man wolle im Hintergrund bleiben und der Café-Extrablatt-Kette das öffentliche Auftreten überlassen. Nur einen Punkt wollen die Verantwortlichen der Münsterland Ruhr Immobilien GmbH unterstreichen: Man investiere an dieser Stelle mehrere Millionen Euro, um mitzuhelfen, dass sich die Schwerter Innenstadt positiv weiterentwickele.

? Und was sagt das Café Extrablatt selbst?

„Auch wir müssen natürlich erst einmal gucken, wann der Bau beginnen kann“, so Extrablatt-Expansionsmanager Carsten Dreyer: „Wir gehen aber schon davon aus, dass wir 2020 eröffnen können. Nur wann, das können wir noch nicht sagen.“

Lesen Sie jetzt

Das Café Extrablatt kommt, und wir wollten wissen, was die Schwerter davon halten. Bereichert oder bedroht das Café die Gastroszene? Über 400 User haben abgestimmt: Das ist ihre Meinung. Von Jessica Will

Lesen Sie jetzt