Mehr als 200 neue positive Corona-Tests gab es am Donnerstag (26.11.) in Dortmund. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Corona in Schwerte: So viele Genesene wie sonst nur nach dem Wochenende

In Schwerte ist die Zahl der aktuell Infizierten wieder gesunken. Trotzdem gibt es zahlreiche Neuinfektionen – und auch der Inzidenz-Wert ist weiter gestiegen.

Insgesamt 562 Schwerter haben sich inzwischen seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ende Oktober hat sich damit die Zahl der Corona-Infektionen von acht Monaten innerhalb nur eines Monats verdoppelt.

Allein am Mittwoch (25.11.) sind erneut 13 Neuinfektionen in Schwerte gemeldet worden. Der Inzidenz-Wert ist weiter nach oben geklettert und liegt nun bei 136,38.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Die Zahl der aktuell in Schwerte Infizierten ist Dank 17 Personen, die als wieder genesen gelten, um vier gesunken.

Aktuell infiziert sind damit noch 144 Schwerter. Zu viele, um von einer Entspannung der Situation zu sprechen. Zumal es seit Wochen keinen Tag ohne Neuinfektionen in unserer Stadt gibt. Und auch kreisweit sieht es nicht besser aus.

Inzidenz-Wert steigt wieder

Die 7-Tages-Inzidenz ist wieder über die 200er-Marke geklettert und liegt nun bei 207,6 und damit weiterhin weit über dem Grenzwert von 50. In allen Kreis-Städten wurden am Mittwoch Neuinfektionen gemeldet – insgesamt 208.

Zudem wurden am Mittwoch kreisweit drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, in Schwerte gibt es indes keinen weiteren Fall. Dennoch sind in unserer Stadt bereits 14 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt