Der Kreis Unna hat einen weiteren Corona-Todesfall für Schwerte gemeldet. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Corona-Infektionszahl für Schwerte steigt unaufhörlich – Kreis meldet 22. Toten

Erneut hat der Kreis Unna für Schwerte eine hohe zweistellige Zahl an Neuinfektionen gemeldet. Als wieder genesen gelten am Mittwoch nur wenige. Und es gibt einen weiteren Todesfall.

Sage und schreibe 779 Schwerter haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Stand 16.12.). Die 800er-Marke rückt derzeit unaufhörlich näher. Angesichts der rasanten Ausbreitung des Virus in den vergangenen knapp zwei Monaten scheint auch die 1000er-Marke nicht mehr weit.

Allein am Mittwoch (16.12.) hat das Kreis-Gesundheitsamt 20 Neuinfektionen für Schwerte gemeldet. Indes gelten nur sechs Schwerter als wieder genesen. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Es ist der 22. in Schwerte. Bereits am Dienstag (15.12.) ist eine 76-jährige Schwerterin an oder mit Corona gestorben. Kreisweit sind es inzwischen 161 Corona-Todesfälle, die meisten davon in Lünen. Schwerte steht von den zehn Kreis-Städten nach Fröndenberg (23) an dritter Stelle.

Inzidenz-Wert schießt in die Höhe

Aufgrund der hohen Neuinfektions-Zahl am Mittwoch schießt der Inzidenz-Wert für Schwerte in die Höhe. Er liegt nun laut Berechnungen der Redaktion bei 171,01, am Vortag hatte er bei 158,03 gelegen. Kreisweit lautet die 7-Tages-Inzidenz laut dem Landeszentrum Gesundheit 174,2.

Im Vergleich zum Vortag ist sie damit deutlich gesunken (200,8 am 15.12.). Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis ist indes auf 1752 gestiegen. 167 davon sind Schwerter.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.