Coronavirus in Schwerte

Coronavirus in Flüchtlingsunterkunft in Schwerte-Geisecke ausgebrochen

„Wir haben Corona im Haus.“ So warnt ein Zettel, den die Stadt Schwerte an ihrer Flüchtlingsunterkunft an der Straße Zwischen den Wegen aufgehängt hat. Alle Bewohner sollen getestet werden.
Der Zettel an der Tür kündigt den Besuch des Gesundheitsamts an. © Reinhard Schmitz

Corona-Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände des Einkaufszentrums in Geisecke. „Wir haben Corona im Haus!“, warnt mit einem dicken Ausrufezeichen ein Aushangzettel, den Mitarbeiter der Stadt Schwerte mit Tesafilm an die gläserne Eingangstür des Gebäudes im hinteren Bereich der Straße Zwischen den Wegen geschrieben haben.

In der Unterkunft gibt es offiziell 25 Plätze

Gleichzeitig wird aufgefordert: „Alle Personen bleiben bitte im Haus unter Quarantäne!“ Angekündigt wurden Tests für alle Bewohner. Federführend – so Stadt-Pressesprecher Ingo Rous – sei das Gesundheitsamt des Kreises Unna.

Dort wollte man sich noch nicht ausführlich zum weiteren Vorgehen äußern. Nur so viel, sagt Pressesprecherin Birgit Kalle: „Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes arbeiten auf Hochtouren.“ Man wolle alle Bewohner testen.

Drei Corona-Patienten werden in Schwerter Klinik behandelt

Nachdem das Marienkrankenhaus fast zwei Monate lang coronafrei gewesen ist, werden dort aktuell wieder drei Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt, wie Pressesprecher Detlev Schnitker erklärte.

Woher die Betroffenen stammen, darf er natürlich aus Datenschutzgründen nicht sagen. Der erste der neuen Corona-Patienten sei in der vergangenen Woche eingeliefert worden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt