Das war das Abbaden im Schwerter Elsebad 2015

Fotostrecke

Daunenjacken statt Badehosen prägten das Bild auf der Liegewiese. Das herbstlich-kalte Wetter machte den Abschied etwas leichter, als das Schwerter Elsebad am Sonntag zu seinem traditionellen Abbadefest einlud. Wir haben viele Fotos gemacht und blicken auf die Saison zurück.

ERGSTE

, 06.09.2015, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Jetzt müssen wir notgedrungen nach Schwerte ins Hallenbad", bedauerte Frühschwimmer Rudi Klein (78), der sich als einer der wenigen noch einmal ins 22,7 Grad warme Wasser traute.

"Jetzt müssen wir notgedrungen nach Schwerte ins Hallenbad", bedauerte Frühschwimmer Rudi Klein (78), der sich als einer der wenigen noch einmal ins 22,7 Grad warme Wasser traute.

Nur wenige Hartgesottene ließen sich den Sprung ins Wasser nicht nehmen. „Hier ist es wärmer als draußen“, rief eine Dame aus der Mitte des Beckens. Tatsächlich nannte die Kreide auf der Tafel eine Wassertemperatur von 22,7 Grad – bei Luftwerten von gerade mal 11 Grad Celsius.

„Jetzt müssen wir notgedrungen nach Schwerte ins Hallenbad“, bedauerte Rudi Klein (78), der seit 15 Jahren jeden Morgen zum Frühschwimmen durchs Kassenhäuschen stapft. Auf die älteren Besucher ist Verlass.

Fördervereins-Vorsitzende: "Kommen über die Runden"

Dagegen machen sich Kinder und Jugendliche rarer. „Schüler sieht man heute frühestens um 17 Uhr“, beobachtete Dr. Hartwig Carls-Kramp, einer von drei ehrenamtlichen Geschäftsführern der Badbetriebs-GmbH. Ganztagsunterricht und Turbo-Abitur sah er als einige der Gründe für ein verändertes Freizeitverhalten. Aber die junge Generation sei heute auch viel mobiler, fahre in die Umgebung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war das Abbaden im Elsebad 2015

Daunenjacken statt Badehosen prägten das Bild auf der Liegewiese. Das herbstlich-kalte Wetter machte den Abschied etwas leichter, als das Elsebad am Sonntag zu seinem traditionellen Abbadefest einlud.
06.09.2015
/
Das Elsebad erwacht an einem Herbstmorgen: So stimmungsvoll erlebten es die Frühschwimmer bei ihrem persönlichen Abbadefest am Freitag.© Foto: Bernd Westerhoff
Im Becken war es doppelt so warm wie draußen.© Foto: Reinhard Schmitz
Einige Unentwegte ließen sich den Schwimmspaß auch bei sehr kühlen Außentemperaturen nicht nehmen. Im Wasser war es immerhin 22,7 Grad warm.© Foto: Reinhard Schmitz
Ein letztes Mal in dieser Saison öffnete der Biergarten des Elsebad, diesmal überwiegend bevölkert von Teilnehmern des Nordic-Walking-Tages.© Foto: Reinhard Schmitz
Manche nahmen sich angesichts der Kälte den leckeren Elsebad-Kuchen mit nach Hause. Da blieb zumindest der Kaffee länger warm.© Foto: Reinhard Schmitz
Putzen und Aufräumen zum Saisonende im Elsebad: Mit seiner Popcorn-Maschine und der LKW-Hüpfburg unterstützte Rouven Kirsch den Trägerverein am Abbadetag.© Foto: Reinhard Schmitz
Die 19. Elsebad-Saison, die am 17. April 2016 beginnt, kündigten bereits Plakate an. Dazwischen liegt ein unangenehmer Winter.© Foto: Reinhard Schmitz
Ihre Geschicklichkeit testeten Mitglieder der DLRG Ergste-Villigst-Hennen, die an Wochenenden ehrenamtlich den Wachdienst im Elsebad leisteten, am selbstgebauten Wackelturm. Es galt, einen Holzklotz unten vorsichtig aus der Konstruktion herauszuschieben und oben aufzulegen.© Foto: Reinhard Schmitz
Der Bücherstand von Fördervereins-Mitglied Ute Tekhaus ist Tradition bei Elsebad-Festen und stets umlagert.© Foto: Reinhard Schmitz
Das Trio Kaiser Franz, das die Besucher beim Abbaden unterhielt, ist am kommenden Wochenende noch einmal beim Pannekaukenfest auf dem Marktplatz zu erleben.© Foto: Reinhard Schmitz
Angelika Böhmer brachte Kuchen-Naschub.© Foto: Reinhard Schmitz
Grillduft zog noch einmal vom Kiosk in Richtung Liegewiese. Holger Kordt (l.) und sein Team versorgten die Abbadetags-Besucher mit Bratwürsten und Steaks.© Foto: Reinhard Schmitz
Entspannt zurücklehnen konnten sich Fördervereins-Vorsitzender Thomas Wild (l.) und Dr. Hartwig Carls-Kramp, einer der drei ehrenamtlichen Geschäftsführer der Badbetriebs-Gesellschaft. Die 18. Saison ist mit rund 77 000 Besuchern gelaufen.© Foto: Reinhard Schmitz
Mit Klassikern wie "Heart of Gold" oder "Here comes the sun" unterhielt die Schwerter Band "Schmidt.".© Foto: Reinhard Schmitz
"Jetzt müssen wir notgedrungen nach Schwerte ins Hallenbad", bedauerte Frühschwimmer Rudi Klein (78), der sich als einer der wenigen noch einmal ins 22,7 Grad warme Wasser traute.© Foto: Reinhard Schmitz
Das Elsebad erwacht an einem Herbstmorgen: So stimmungsvoll erlebten es die Frühschwimmer bei ihrem persönlichen Abbadefest am Freitag.© Foto: Bernd Westerhoff
Traditionell stand Sekt am Beckenrand bereit, als die Frühschwimmer schon am Freitagmorgen ihr persönliches Abbadefest im Elsebad feierten.© Foto: Bernd Westerhoff
Schlagworte

Trotzdem strahlte Fördervereins-Vorsitzender Thomas Wild über 77.000 Besucher in der nunmehr 18. Saison als Bürgerbad – 11.000 mehr als im Regensommer 2014: „Im Vergleich zu anderen Freibädern ist das ausgesprochen gut.“ Nur liegt im erfolgsverwöhnten Elsebad die Messlatte hoch, zählte man doch lange Zeit zwischen 90.000 und 100.000 Gäste pro Jahr.

„Wir kommen über die Runden“, nannte Wild – auch ohne letzte betriebswirtschaftliche Abrechnung – schon das wichtigste Ergebnis. Dabei helfen neben dem Einsatz der gut 140 Ehrenamtlichen auch ein 52.000-Euro-Betriebskostenzuschuss der Stadt (der im nächsten Jahr erstmals auf dann 60.000 Euro erhöht wird) und rund 20.000 Euro vom Förderverein. Der übernimmt zudem die winterlichen Investitionen, in den nächsten Monaten vor allem an der Warmwasserversorgung der Duschen.

Hundeschwimmen und historisches Spiel stehen an

Bis dahin warten noch das Hundeschwimmen am kommenden Sonntag (11 bis 16 Uhr) und das historische Spiel in den Herbstferien. Das Wasser bleibt den ganzen Winter über im Becken. Als Gewicht, damit das Grundwasser die Bodenplatten nicht hochdrückt. Erst vor der Saisoneröffnung am 17. April 2016 wird es ausgetauscht.

Lesen Sie jetzt