Deshalb zogen Kinder mit grünen Bändern durch Schwertes Innenstadt

Tag der Kinderhospizarbeit

Kinder, die in einer langen Reihe mit grünen Bändern durch Schwertes Innenstadt ziehen. Grüne „Amerikaner“ auf Backblechen. Und jede Menge Spendendosen. All das spielte eine Rolle am Mittwochmorgen. Auf einem Video zeigen wir hier, was dann auf dem Marktplatz passierte.

Schwerte

, 07.02.2018, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vor der St.-Viktor-Kirche stellten sich die Kinder zum Singen auf.

Vor der St.-Viktor-Kirche stellten sich die Kinder zum Singen auf. © Manuela Schwerte

„Entschuldigen Sie, hat das hier auch mit der Bürgermeisterwahl zu tun?“ In der Tat: Man hätte es so vermuten können am Mittwochmorgen am Rande des Marktplatzes. Da stand der grün-schwarz-gelbe Bürgermeisterkandidat Adrian Mork auf der Leiter und hängte grüne Bändchen in einen Baum. Einige Meter weiter stand der rote Bürgermeisterkandidat Dimitrios Axourgos und steckte etwas Geld in eine der Spendenboxen, mit denen Kinder herumgingen.

Der Anlass für das Spektakel war jedoch ein anderer als der, den die Marktbesucherin vermutete. Der 10. Februar ist Tag der Kinderhospizarbeit – deutschlandweit und das schon seit 2006. Die Farbe Grün steht im Mittelpunkt. Grüne Bänder werden verteilt. Spenden werden gesammelt. Es soll hingewiesen werden auf die Arbeit der Kinderhospize. Auf die Arbeit für die Familien, in denen Kinder so erkrankt sind, dass sie oft nicht mehr lange zu leben haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schüler werben für den Tag der Kinderhospizarbeit

07.02.2018
/
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule.© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte
Grüne-Bänder-Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit startet
an der Friedrich-Kayser-Schule© Manuela Schwerte

Bänder als offensichtliches Zeichen für die Kinderhospize

58 Mädchen und Jungen aus der Friedrich-Kayser-Schule waren am Mittwoch durch die Bahnhofstraße und die Fußgängerzone zum Markt gezogen – jeweils zwischen sich eines der grünen Bänder. Vor der St.-Viktor-Kirche stellten sich die Kinder auf, sangen zur Gitarrenbegleitung das traditionelle Lied „Aufstehen, aufeinander zugehen“ – und dann ging es ein paar Meter weiter zum Baum, wo als offensichtliches Zeichen für die Kinderhospizarbeit die Bänder an den Ästen landeten.

Die Bürgermeisterkandidaten wollten die gute Sache unterstützen und wurden gesehen – natürlich. Die zentralen Figuren blieben aber die Kinder. Mit weiteren Bändern und von Bäcker Becker gesponserten grünen „Amerikanern“ zogen sie über den Marktplatz, boten beides an und baten im Gegenzug um Spenden. Und auch wenn es an diesem kalten Tag recht leer war auf dem Markt – vielen wurde es warm ums Herz. Sie zogen die Handschuhe aus und griffen ins Portemonnaie.

Das steckt hinter der Idee der grünen Bänder
  • Das grüne Band ist das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit.
  • Es soll „die Hoffnung ausdrücken, dass sich immer mehr Menschen mit den erkrankten Kindern und deren Familien verbünden.“
  • In Schwerte gibt es am Samstag, 10. Februar, ab 18 Uhr eine Aktion am Rathaus.
  • Grüne Strahler sind auf das Gebäude gerichtet. Zudem singen Kinder ein Lied.
Lesen Sie jetzt