Hoffnungsschimmer: Deutlich weniger neue Corona-Fälle im Kreis Unna

mlzCorona-Pandemie

Am Freitag hat sich die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Unna deutlich weniger stark erhöht als an den Tagen zuvor. 82 neue Infektionen meldete das Kreisgesundheitsamt. Ein Hoffnungsschimmer.

Kreis Unna

, 20.11.2020, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kommt nun die so sehr herbeigesehnte Wende in der Corona-Pandemie im Kreis Unna? Die Zahlen vom Freitag machen Hoffnung. Allerdings ist dabei auch zu beachten, dass der Kreis Unna sein Zahlen freitags früher meldet – es könnten also noch welche hinzukommen.

Und dennoch: Mit 82 neuen Infektionen war die Zahl der neuen Corona-Fälle deutlich geringer als an allen anderen Tagen dieser Woche. Das hat auch Folgen auf die 7-Tage-Inzidenz, die wieder unter die Marke von 200 gefallen ist. Sie liegt jetzt bei 197,78.

Allerdings gab es auch am Freitag einen neu gemeldeten Todesfall, der allerdings schon länger zurückliegt. Bereits am 11. November starb ein Mann aus Lünen im Alter von 82 Jahren. Er ist das 73 Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Unna.

Unter den 82 neuen Corona-Fällen waren am Freitag 23 aus Lünen, 12 aus Unna und 10 aus Bergkamen. In allen anderen Städten und Gemeinden des Kreises wuchs die Fallzahl nur einstellig. Im Detail: Werne (9), Kamen (8), Schwerte (8), Selm (4), Bönen (3), Holzwickede (3), Fröndenberg (2).

Die Zahl der Corona-Patienten, die in Krankenhäusern im Kreis Unna wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden, hat sich um zwei weitere Personen auf jetzt 118 erhöht.

85 Menschen wurden neu in die Statistik der Genesenen aufgenommen. Die Zahl der akut mit Corona infizierten Menschen im Kreis Unna beträgt jetzt 1620. Das sind vier weniger als am Vortag.

Insgesamt wurde seit März in 5410 Fällen das Coronavirus nachgewiesen. 73 Menschen sind gestorben, 3717 sind nach einer Erkrankung genesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt