Im Mainmix-Tonstudio in Ergste nahm Henner Wulff seine Hymne „Schwerte!" auf. © Reinhard Schmitz
Schwerte-Hymne

Die unfertige Hymne: Musiker können neues Schwerte-Lied vervollständigen

Theo Spanke machte den Anfang. Dann schrieb Michael Blaschzyk ein weiteres Lied auf die Ruhrstadt. Jetzt ist ein drittes im Netz – in ganz anderem Stil und bewusst noch unvollständig. Hier können Sie reinhören.

Heute hier, morgen dort. Führten diese Wege Hannes Wader auch durch Schwerte? Fast meint man, die Stimme des Urvaters der Liedermacher zu hören, wenn es aus dem Lautsprecher klingt: „Schwerte, wir lieben dich so wie du bist, es ist einfach schön hier zu sein.“ Oder ist es doch Reinhard Mey?

Keiner von beiden, aber ein großer Fan von ihnen singt die mittlerweile dritte Hymne auf die Ruhrstadt. Henner Wulff, Ur-Schwerter und genauso lange begeisterter Blues-Musiker, hat sie geschrieben und komponiert.

Man hat sofort einen Bilderbogen der besungenen Orte vor Augen

Den Anstoß gab‘s für den 65-Jährigen, als er im Herbst den eher poppigen Song „Schein mein Schwerte“ von Theo Spanke und das Country-mäßig angehauchte „Du mein Schwerte“ von Michael Blaschzyk gehört hatte.

Video

Video von der Aufnahme der Schwerte-Hymne

„Da habe ich gedacht: Es wäre ´ne Idee, auch was zu machen.“ Allerdings in seinem Stil, in dem er im vergangenen Jahr noch zwei komplette CDs mit eigenen Stücken aufgenommen hatte. Unter dem Dach seines Hauses auf der Schwerterheide, im längst verwaisten Kinderzimmer seines Sohnes, griff er zur Gitarre: „Erst kommt die Grundidee, dann die Ideen für den Text und dann geht´s los.“

Am Mischpult seines Mainmix-Tonstudios in Ergste kontrolliert Andreas Burghardt (l.) die Aufnahme der Schwerte-Hymne von Henner Wulff (r.).
Am Mischpult seines Mainmix-Tonstudios in Ergste kontrolliert Andreas Burghardt (l.) die Aufnahme der Schwerte-Hymne von Henner Wulff (r.). © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Es sind die Orte, an denen er sich auch im richtigen Leben bewegt, die die Verse prägen. Vom Bahnhof zur Rohrmeisterei – an der „Waage“ vorbei. Gehrenbach, Freischütz, Schwerter Wald, Wellenbad. Jeder, der in der Stadt lebt, hat automatisch einen Bilderbogen vor Augen. Ein Loblied auf Pannekauken und Schwerter Senf darf nicht fehlen. Genau so wenig wie auf den Basketball, den Henner Wulff seit seiner Jugend betreibt.

Und nach dem Training geht´s eben zu „Cica“, der Wirtin von Haus Pferdekämper. Sowie es sich für einen richtigen Schwerter gehört, dessen Großvater Carl Feith einst das größte Eisenwarengeschäft in der Fußgängerzone führte.

Die Aufnahme gelang im Tonstudio in nur einem Durchgang

Immer wieder wurde am Text gefeilt, bis das Lied mit dem einfachen Titel „Schwerte!“ im Mainmix-Tonstudio bei Andreas Burghardt aufgenommen werden konnte. In einem einzigen Durchgang, ohne Tricks und Mixen. Henner Wulff spielt schließlich Gitarre, seit er denken kann. Früher in Bands wie „Maryland“, als Student in Tanzschuppen, um sich ein paar Mark zu verdienen. Aus diesen Zeiten kennt er auch Theo Spanke. Der wurde Mediziner mit eigener Praxis, er selbst Jurist bei Banken.

Bisher hat Henner Wulff seine Schwerte-Hymne nur mit seiner Stimme und seiner Gitarre aufgenommen. Er hofft, dass Musiker weitere Musikaufnahmen wie Bass, Schlagzeug oder eine zweite Stimme zum Untermischen beisteuern.
Bisher hat Henner Wulff seine Schwerte-Hymne nur mit seiner Stimme und seiner Gitarre aufgenommen. Er hofft, dass Musiker weitere Musikaufnahmen wie Bass, Schlagzeug oder eine zweite Stimme zum Untermischen beisteuern. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Seit drei Jahren im Ruhestand, hat Henner Wulff einen Wunsch: „Ich würde gerne mal wieder in Bands spielen.“ Weil das in Corona-Zeiten schwierig ist, hat er sich für „Schwerte!“ etwas Anderes ausgedacht. Weitere Musiker können die Hymne, die bisher nur aus seiner Gitarre und Stimme besteht, durch Bass, Schlagzeug oder andere Tonspuren vervollständigen. Die werden dann später untergemixt – genauso wie Fotos oder kurze Filme.

So können Musiker bei „Schwerte!“ mitmachen
  • Zur Vervollständigung seiner Hymne bittet Henner Wulff andere Musiker, ihm Musikaufnahmen zuzuleiten. Gedacht ist beispielsweise an einen Basslauf, ein Schlagzeugsolo, Schellenringrasseln, eine zweite Stimme: „Lasst eurer Kreativität freien Lauf.“
  • Für das Gemeinschaftsprojekt hat Henner Wulff seinen Song „Schwerte!“ auf YouTube gestellt – samt Text und Gitarrengriffen.
  • Zur Info: Die Gitarre ist mit Kapodaster auf dem 2. Bund gespielt. Das Lied klingt also in A-Dur.
  • Zum Unterlegen des Videoclips werden außerdem Fotos und kurze Filme gesucht, die zum Text passen.
Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.