DLRG sorgt seit 40 Jahren für sicheren Badespaß

ERGSTE Sicherer Badespaß, Ausbildung, Training und Katastrophenschutz: Seit 40 Jahren nimmt die DLRG-Ortsgruppe Ergste-Villigst-Hennen nun schon ihre vielfältigen Aufgaben wahr: Am Wochenende wurde gefeiert.

von Von Jaqueline Schneider

, 09.09.2007, 13:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vorsitzender Lars-Ulrich Kahl ließ zunächst kurz die 40 vergangenen Jahre Revue passieren und betonte dabei die Bedeutung von Schwimmvereinen: "Wenn ich sehe, dass der Schwimmunterricht an Schulen langsam aber sicher aus den Stundenplänen verschwindet und es gleichzeitig immer mehr Badetote gibt, so wird unsere Arbeit noch wichtiger."

Vorsitzender Lars-Ulrich Kahl ließ zunächst kurz die 40 vergangenen Jahre Revue passieren und betonte dabei die Bedeutung von Schwimmvereinen: "Wenn ich sehe, dass der Schwimmunterricht an Schulen langsam aber sicher aus den Stundenplänen verschwindet und es gleichzeitig immer mehr Badetote gibt, so wird unsere Arbeit noch wichtiger."

Eine erfolgreiche Bilanz kann Kahl dagegen im eigenen Verein ziehen: "Seit Beginn haben sich die Mitgliederzahlen von anfänglich 200 verdreifacht, jedes Jahr nehmen wir in Ergste 40, in Hennen 30 neue Kinder in die Schwimmkurse auf." In ihren Glückwünschen bestätigten die Gäste diese Einschätzung, wenn sie die Arbeit lobten, die die Mitglieder des Dreiergestirns Ergste-Villigst-Hennen leisten.

Besonderer Dank für den Erhalt des Elsebades

Die stellvertretende Bürgermeisterin, Dagmar Berg, bedankte sich im Namen der Stadt Schwerte besonders für den Einsatz für den Erhalt des Elsebades, und die ausschließlich ehrenamtliche Jugendarbeit und Aufsicht rund um die Uhr. Ihr Fazit lautete deshalb: "Eine Dauerkarte sollte Pflicht sein für jeden Schwerter, damit das Schwimmbad erhalten bleiben kann." Sie selbst ist seit über einem Jahr selber Mitglied bei der DLRG in Ergste. Persönliches Lob gab es auch von SPD-Stadtverbandschef Dirk Kienitz: "Wenn ich im Elsebad meine Bahnen ziehe, dann gibt es mir ein gutes Gefühl, zu wissen, dass da ein starker Kerl ist, der mich aus dem Wasser ziehen kann."

Auszeichnungen für langjährige Treue

Engagement wird natürlich auch belohnt. Für zehnjährige Treue erhielten das Ehrenabzeichen Bronze der Förderverein Elsebad und die Vereinsmitglieder Christel Schmidt und Jonathan Brune. Das Ehrenabzeichen in Silber erhielten Helga Lemmes und Gründungsmitglied Karl Jürgen Kappenstein. Mit 60 Jahren Mitgliedschaft ist Günter Lemmes eines der ältesten Mitglieder des Vereins und erhielt dafür das Ehrenabzeichen in Gold. Für die nachfolgenden Generationen besteht die Möglichkeit, in seine Fußstapfen zu treten: der Erbpachtvertrag für das Elsebad läuft erst in 42 Jahren aus.

Lesen Sie jetzt