Ein Eis für´s Schweigen

SCHWERTE Richtig sauer ist Manfred Bachmann über die Autofahrerin, die nach einem Unfall mit seinem zehnjährigen Sohn unerkannt verschwand (RN berichteten). Die Frau hatte nämlich dem verletzten Kind noch ein kleines Eis spendiert und ihm erklärt: "Sag zuhause, Du wärst so hingefallen!"

von Von Heiko Mühlbauer

, 24.09.2007, 22:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Wirklichkeit war der Zehnjährige am Freitag gegen 18 Uhr mit seinem Rad auf der Bahnhofstraße unterwegs, als sich plötzlich vor ihm eine Autotür öffnete. Der Junge prallte ungebremst in die Tür und erlitt Prellungen.

Erst später erzählte er seinem Vater, dass die Frau ihren Wagen danach in der Gasstraße geparkt habe und ihm dann das Eis als "Schweigegeld" gekauft habe. Bei dem Auto soll es sich um einen alten dunkelblauen Opel Ascona mit Dortmunder Kennzeichen gehandelt haben.

Zeugen gesucht

Dessen Tür ließ sich nach dem Unfall nicht mehr richtig öffnen. Deshalb hofft Manfred Bachmann auch, dass sich Zeugen melden. Schließlich muss der Wagen ja irgendwo repariert werden. Bei der Fahrerin soll es sich um eine ältere Frau mit roten Haaren gehandelt haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte entgegen: Tel. 921 58 20.

Lesen Sie jetzt