Einbruch in Kita in Ergste - Täter ließen das Wasser über Nacht laufen

St.-Johannis-Kindergarten

Geld gestohlen, Wasser angedreht und dann geflüchtet aus der Kita - so etwas ist in der Nacht auf Mittwoch in der Kita St. Johannis in Ergste passiert. Ungewöhnlich? Die Polizei sagt nein.

Ergste

, 18.07.2019, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einbruch in Kita in Ergste - Täter ließen das Wasser über Nacht laufen

In den Kindergarten St. Johannis Ergste wurde eingebrochen. © Foto Bodo Brauer

Die Täter müssen zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 7 Uhr, gekommen sein. So zumindest grenzt die Polizei in der offiziellen Mitteilung zum Einbruch den Zeitraum ein.

Unbekannte seien in den Kindergarten an der Straße Auf dem Hilf eingedrungen, nachdem sie eine Fensterscheibe eingeschlagen hatten. Danach hätten sie in der Kita die Schränke und Schubladen durchsucht und aus einem Büro auch zwei Geldkassetten gestohlen. Wie viel darin war - das will die Polizei auch aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Außerdem hätten die Täter zwei Wasserhähne aufgedreht und das Wasser laufen lassen, bevor sie die Kita wieder verlassen hätten.

Mitarbeiterin bemerkte das Wasser und drehte den Hahn zu

Immerhin: Am nächsten Morgen habe eine Mitarbeiterin das sofort bemerkt und das Wasser abgedreht. So sei kein Schaden entstanden.

Gut, wie Polizeisprecher Thomas Röwekamp auf Nachfrage unterstreicht: Im April habe es in der Realschule in Kamen einen ähnlichen Fall gegeben. Auch dort sei nachts das Wasser aufgedreht worden. Die verheerende Folge dort: ein Schaden in sechsstelliger Höhe.

Auch in Unna-Massen hätten Einbrecher mal einen Wasserschaden mit verursacht. Insofern: Auch wenn es verwunderlich klinge - ab und an kämen solche Begleiterscheinungen bei Einbrüchen durchaus vor.

Lesen Sie jetzt