Einstellige Temperaturen schaden dem Elsebad

Finanzielle Einbußen zum Saisonbeginn

Dunkler Himmel, Wind peitscht über den Boden, Hagel und Regen wechseln sich ab. Über das Wetter freuen sich aktuell wohl die wenigsten Schwerter. Ganz besonders hart trifft es allerdings das Elsebad, das seit knapp zwei Wochen geöffnet ist – denn bei knapp sechs Grad trauen sich nur vereinzelt Besucher ins Wasser.

SCHWERTE

, 26.04.2016, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ganz allein schwamm am Dienstagmittag Lennart Bußmann seine Bahnen im Elsebad. „Ich komme in dieser Saison schon zum zweiten Mal hierhin, weil ich mich fit halten möchte. Solange man sich bewegt, ist es auch nicht so schlimm“, sagte der Auszubildende. „Kälter darf es jetzt aber nicht mehr werden“, fügt er hinzu. Am Dienstag zeigte der Thermostat für die Wassertemperatur gerade einmal 20,5 Grad.

23 Grad werden so nicht erreicht

Mehr ist mit der Technik im Schwimmbad bei den jetzigen Temperaturen nicht möglich. Die Gasheizung auf dem Gelände laufe derzeit auf Hochtouren, doch die eigentlich vorgesehenen 23 Grad könnten trotzdem bei Weitem nicht erreicht werden, erklärte Schwimmmeister Rouven Kirsch. Selbst die Duschen, die eigentlich über die hauseigene Solaranlage beheizt werden, benötigen zusätzliche Unterstützung durch die Gasanlage.

Eine nötige Vorgehensweise, die sich auch finanziell auf das Elsebad auswirkt. „Die Energiekosten sind durch den Kälteeinbruch stark gestiegen. Gleichzeitig sinken aber auch die Einnahmen durch fehlende Besucher und die Mitarbeiter müssen trotzdem bezahlt werden“, sagte Betriebsleiter Mohammad Assouri.

Verschiebung nicht geplant

Beziffern konnten die Verantwortlichen den finanziellen Verlust bislang nicht. Dafür sei es noch zu früh. Klar ist allerdings, dass nur eine Handvoll Besucher den Weg ins Elsebad findet. „Beim Frühschwimmen zwischen 5.30 und 8 Uhr waren es ungefähr 22 Schwimmer. Bis Mittag waren es fünf weitere“, fasste Rouven Kirsch seinen Arbeitstag zusammen.

 

Die Bäder in der gesamten Region finden Sie hier:

Die interaktive Karte können Sie vergrößern und verkleinern. Durch einen Mausklick auf die Symbole erhalten Sie weitere Informationen.

Eine Verschiebung des Saisonauftakts – der nun bereits zum zweiten Mal in Folge schleppend anläuft – sei bislang allerdings kein Thema. „Das ist ein Service für unsere Stammkunden und die nehmen das auch dankend an“, so Mohammad Assouri.

Die Badesaison 2016 ist am 17. April im Elsebad eingeläutet worden. Damit ist das Elsebad eines der wenigen Freiluftbäder, die bereits zu diesem Zeitpunkt geöffnet haben. Ein kostenloses WLAN-Netz steht für Besucher in diesem Jahr erstmals zur Verfügung. Knapp 90.000 Badegäste besuchen das Elsebad durchschnittlich im Jahr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt