Elf neue Corona-Fälle in Schwerte – die Folge einer Familienfeier

mlzRekord an Neu-Infektionen

So groß war der Anstieg an einem Tag noch nie: Elf neue Corona-Fälle meldete der Kreis Unna am Freitag für Schwerte. Das Virus hat sich offenbar auf einer Feier verbreitet.

Schwerte

, 24.07.2020, 22:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Muss man sich noch an Abstandsregeln halten? Kann man – zumindest im Kreis der Familie – nicht so langsam wieder Fünfe gerade sein lassen? Gemeinsam feiern, denn man kennt sich ja?

Die Zahlen, die der Kreis Unna am Freitag für Schwerte veröffentlicht hat, geben die eindeutige Antwort: Es birgt immer ein Rest-Risiko.

Elf neue Corona-Fälle sind für die Stadt gemeldet. Einen solch hohen Anstieg hat es bisher noch nicht gegeben. Selbst im März und April nicht, als die Zahlen für Schwerte kontinuierlich in die Höhe schossen.

Erst am Montag dürfte klar sein, wie es weitergeht

Dennoch sagt eine einzelne Zahl nicht viel aus. Vielmehr gilt es abzuwarten, wie es sich am Wochenende und Anfang kommender Woche entwickelt. Meist veröffentlicht der Kreis Unna erst montags wieder neue Werte.

Erst dann dürfte deutlich werden: Ist es ein kleiner Ausbruch, der abebbt? Oder hat sich das Virus weiter in Schwerte verbreitet?

Bürgermeister Dimitrios Axourgos fand am Freitag jedenfalls deutliche Worte: Auf Facebook erklärte er: „Ich kann nur immer wiederholen, dass die Corona-Gefahr nicht gebannt ist und weiterhin alle Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten sind. Bitte begeben sie sich und Ihre Mitmenschen nicht unnötig in Gefahr.“

Virus verbreitete sich in einem „Familienverband“

Die neuen Fälle gingen auf einen „Familienverband“ zurück, deutete Axourgos an.

Offizielle Infos zu Neu-Infizierten gibt es vom Kreis Unna nicht. Schwertes Bürgermeister indes geht desöfteren auf Infektionsketten ein.

Die sind natürlich den Behörden bekannt. Mit Rücksicht auf Datenschutz und Privatsphäre bleiben sie aber geheim. Selbst Axourgos‘ Hinweise bleiben nur Andeutungen, um eben diesen Datenschutz zu gewährleisten.

Grenzwert für Maßnahmen gilt für Kreise, nicht für Schwerte

Wie groß der Anstieg ist, lässt sich mit einer anderen Grafik nachvollziehen: Sie zeigt, wie viele Neu-Infektionen es in den vergangenen sieben Tagen gab, umgerechnet auf 100.000 Einwohner. Für Kreise und kreisfreie Städte gilt: Steigt dieser Wert über 50, drohen Folgen. So ist es zum Beispiel in den vergangenen Wochen in den Kreisen Gütersloh und Warendorf gewesen, nachdem bei Tönnies enorm viele Fälle vorlagen.

Allerdings: Für Schwerte ist dieser Wert nur ein Gedankenspiel. Ein Verdeutlichen, wie stark der Anstieg ist im Vergleich zu gesamten Einwohnerzahl.

Für Schwerte ausschlaggebend ist weiterhin der Wert für den gesamten Kreis Unna. Und der ist am Freitag nicht so enorm gestiegen wie allein für Schwerte. Im Kreis gab es am Freitag ein Plus von 14 Fällen, von 811 auf 824. Elf davon waren in Schwerte.

Lesen Sie jetzt