Elf Spielplätze sollen 2013 geschlossen werden

Sparpolitik

Die Spielplätze an der Feldstraße, in Holzen an der Straße "Zum Prinzenwäldchen" und "An der Schützegräfte" in Westhofen sind in eher bedauernswertem Zustand. Und sie haben noch eine Gemeinsamkeit: Sie sollen abgebaut werden.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 10.11.2012, 08:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sparpolitik bei den Spielplätzen wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

Die Sparpolitik bei den Spielplätzen wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

 Insgesamt elf Spielplätze sollen es 2013 sein, die von der Stadt aufgegeben werden. 20.000 Euro spart die Stadt dadurch jährlich. Und weil im übernächsten Jahr weitere Spielplätze dicht gemacht werden, will man so einen jährlichen Betrag von 40.000 Euro einsparen. Die bei der ersten Runde noch hart umkämpfte Streichliste wird immer strikter. Mittlerweile werden auch Plätze geschlossen, für die sich Spielplatzpaten zur Aufsicht und Pflege gefunden haben, wie in den Fällen "An der Schützengräfte" und "Theodor-Heuss-Straße". Ihnen sollen laut Verwaltung andere Spielplätze in ihrem Stadtteil angeboten werden.1,3 Quadratmeter Spielplatz pro Einwohner heißt die rechnerische Größe, die derzeit bei der Stadt als Berechnungsgrundlage gilt. Danach gibt es noch 14 700 Quadratmeter Spielplatz in Schwerte zu viel. Und bei sinkenden Einwohnerzahlen, wird es auch perspektivisch weiteres Streichpotenzial geben.

Lesen Sie jetzt