Elsebad Ergste: Saisonstart direkt am 20. Mai ist nicht zu schaffen

mlzFreibadsaison 2020

Auch das Elsebad in Ergste durfte wegen der Corona-Maßnahmen nicht öffnen. Die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung laufen bereits, aus dem möglichen Saison-Start am 20. Mai wird aber nichts.

Ergste

, 08.05.2020, 14:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der „NRW-Plan“ der Landesregierung erlaubt eine Öffnung von Freibädern ab dem 20. Mai. Der Saisonstart im Elsebad wird dagegen wohl noch etwas auf sich warten lassen. Zuvor bedarf es noch einiger Vorbereitungen.

Hygieneplan liegt den Behörden vor

„Wir haben die Nachricht mit viel Freude aufgenommen, dass wir bald wieder öffnen dürfen“, teilt Geschäftsführerin Annette Wild mit. Am Donnerstag (7. Mai), einen Tag nach der Bekanntgabe der Lockerungen durch die Regierung, beriet sich der Vorstand in einer Sitzung über das weitere Vorgehen.

Neben den ohnehin nötigen Arbeiten auf dem Gelände wird eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Wochen die Umsetzung eines Hygienekonzeptes sein, das laut Wild den Behörden bereits vorgelegt wurde.

Als Erstes montierte Helfer Dieter Böhmer am Freitag die Dusche und das Geländer des Durchschreitebeckens, dessen Fliesen in der Winterpause saniert worden waren.

Als Erstes montierte Helfer Dieter Böhmer am Freitag die Dusche und das Geländer des Durchschreitebeckens, dessen Fliesen in der Winterpause saniert worden waren. © Reinhard Schmitz

Nun Bedarf es der Abstimmung mit Ordnungs- und Gesundheitsamt, unter welchen Bedingungen das Elsebad wieder öffnen darf.

„Im Kassenbereich können wir Abstandsmarkierungen anbringen, wie man es aus dem Supermarkt kennt“, so Wild. Die Einhaltung der Abstände auf dem Gelände sollen durch markierte Laufwege als Einbahnstraße eingehalten werden können.

Keine Ansteckungsgefahr im Wasser

Duschen, Toiletten und Umkleiden werden die Besucher vermutlich nur eingeschränkt nutzen können, um die Hygienemaßnahmen einhalten zu können. Details dazu sind werden ebenfalls noch mit den Behörden abgestimmt.

Was fest steht: „Die Ansteckungsgefahr im Wasser geht gegen Null.“ Durch das Chlorwasser werde das Coronavirus abgetötet. Diesbezüglich hat sich Wild bei den Behörden bereits versichert. Gerade im Hinblick auf die Schwimmer aus den Risikogruppen sei ihr diese Gewissheit ein Anliegen gewesen.

Dass es eine Besucherbeschränkung geben wird, lässt sich vermutlich nicht vermeiden. Wie diese dann aussehen wird, ist noch nicht klar. Zusätzlich soll eine entsprechende Anzahl an Sicherheitspersonal für die Einhaltung der Hygieneauflagen sorgen.

Auch noch nicht endgültig geklärt ist die Frage, welche Maßnahmen im Bereich der Speisenausgabe des Kiosk nötig sind, wo es sonst neben Eis auch Bratwurst, Pommes und Co. zu kaufen gibt.

Eröffnung spätestens Anfang Juni

Nach dem ursprünglich geplanten Anbadefest im Elsebad am 19. April musste jüngst auch der Nachholtermin am 3. Mai abgesagt werden. Nun soll die Eröffnung Ende Mai stattfinden, spätestens jedoch Anfang Juni.

Vorab muss auch noch das Wasser des Schwimmbeckens ausgetauscht werden. Das dauere – inklusive der Reinigungsarbeiten – etwa zwei Wochen.

„Wir wollen so schnell wie möglich wieder öffnen“, verspricht Annette Wild. Dass es letztlich Probleme bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen geben könnte, glaubt sie nicht. Die Geschäftsführerin ist davon überzeugt: „Das werden wir hinkriegen.“

Lesen Sie jetzt