Erneut weniger i-Männchen an Schwerter Schulen

Anmeldezahlen

Die Grundschulen in Schwerte kämpfen weiter mit sinkenden Anmeldezahlen. Am stärksten macht sich der Geburtenrückgang an der Reichshofschule bemerkbar. Gerade einmal 20 Erstklässler sind bisher für das kommende Schuljahr angemeldet.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 11.10.2011, 08:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weniger i-Männchen an Schwerter Grundschulen: Die Zahl der Einschulungen nimmt nach derzeitigem Stand ab.

Weniger i-Männchen an Schwerter Grundschulen: Die Zahl der Einschulungen nimmt nach derzeitigem Stand ab.

Die rückläufige Zahl der Schulanfänger im Vergleich zum Vorjahr – von 381 auf 341 – trifft die Reichshofschule am härtesten: Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Schulanfänger dort um 27 verringert. Dreizügig wäre nach derzeitigem Stand nur noch die Albert-Schweitzer-Schule. Doch auch hier zeichnen sich, wie an der Heideschule, deutliche Verluste ab: Die beiden Grundschulen gehen voraussichtlich mit 87 bzw. 30 i-Männchen in das neue Schuljahr – jeweils 25 weniger als zuletzt.

An der Grundschule Villigst wurden 33 Kinder angemeldet (-12), an der Lenningskampschule 50 (-7). Ein Plus verzeichnen lediglich die Grundschule Ergste mit 43 (+10) und die Friedrich-Kayser-Schule mit 39 Schulanfängern (+7). Wo die 13 verbleibenden Kinder zur Schule gehen werden, lässt sich noch nicht absehen. Denn die betreffenden Schulanfänger stammen nicht nur aus unterschiedlichen Stadtteilen. Die Eltern können auch frei entscheiden, in welchem Bezirk sie ihre Kinder anmelden. „Möglicherweise haben sie schon entschieden, dass ihr Kind in einer anderen Stadt zur Schule geht und es noch nicht mitgeteilt“, sagt Tanja Langfeld.

Wer die Anmeldung für sein Kind versäumt hat, bekommt in kürze noch einmal Post von der Stadt. „Wir haben jetzt die zweite Runde Erinnerungsschreiben verschickt.“ Bis zum 18. Oktober haben Eltern die Möglichkeit, die Anmeldung ihres Kindes nachzuholen. Danach wird das Jugendamt eingeschaltet. Die endgültigen Anmeldezahlen für das Schuljahr 2012/2013 wird Hans-Georg Winkler dem Ausschuss für Schule, Sport und Infrastruktur am 21. November vorstellen.

Lesen Sie jetzt