Erwerbslosenquote sinkt um 0,1 Punkte

Arbeitsmarkt

SCHWERTE Kein goldener, aber immerhin ein silberner Herbst. In diesen Tönen beschrieb Helge Kubat die Arbeitsmarktzahlen für den Oktober. Mit 8,5 Prozent konnte der Geschäftsstellenleiter der Arbeitsagentur eine Erwerbslosenquote vorlegen, die gegenüber dem September um 0,1 Punkte zurückgegangen war.

von Von Reinhard Schmitz

, 29.10.2009, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Suche nach einem Ausbildungsplatz wird schwerer.

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz wird schwerer.

Dass die Ruhrstadt von der Wirtschaftskriese noch nicht so hart getroffen wurde wie zunächst befürchtet, schrieb Kubat vor allem dem Mittel der Kurzarbeit zu. Mit 2232 Mitarbeitern von 61 Betrieben blieb diese weiterhin auf einem Höchststand. „Die Arbeitgeber wissen, dass sie gute Facharbeiter brauchen, wenn die Konjunktur sich wieder belebt“, hörte der Geschäftsstellenleiter immer wieder: „Aber sie müssen auch bis dahin durchalten.“

Die große Frage ist, was passiert, wenn die für 18 oder 24 Monate gewährten Kurzarbeitergelder auslaufen. Für die ersten Firmen, die schon im August 2008 ihre Anträge gestellt hatten, naht dieser kritische Zeitpunkt unaufhaltsam. „Anfang nächsten Jahres werden wir sehen, wie die wirtschaftliche Entwicklung auf den Arbeitsmarkt durchschlägt“, erklärte Kubat. Nach allen Erfahrungen befürchtete er: „Zum Winter wird die Arbeitslosigkeit steigen.“

Lesen Sie jetzt