Fahren bald mehr Busse zwischen Schwerte und Westhofen?

ÖPNV

Das Entwicklungskonzept für Westhofen zeigt Wirkung: Bald könnten mehr Busse von Schwerte über Westhofen nach Hagen fahren. Genaue Fahrzeiten sind schon in Planung.

Westhofen, Schwerte

, 14.10.2019, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fahren bald mehr Busse zwischen Schwerte und Westhofen?

Teresa Schmidt aus dem Planungsamt der Stadt Schwerte arbeitet derzeit an einer optimierten Taktung des Buslinienverkehrs nach Westhofen und zurück. © Ingo Rous/Stadt Schwerte

Wer am Wochenende oder am späten Abend von Schwerte in die Ortsteile fahren möchte, der muss im Notfall auf ein Taxi zurückgreifen. Vor allem Westhofener hatten sich eine bessere Busverbindung zur Innenstadt gewünscht.

Im Stadtteilentwicklungskonzept ist genau dieser Punkt jetzt vorgesehen: Die Linie 594 von Schwerte nach Hagen über Westhofen soll sowohl im Spätverkehr als auch im Wochenendverkehr verbessert werden - das teilte die Stadt Schwerte am Dienstag mit.

Demnach solle die letzte Fahrt nach Schwerte wochentags um 21.28 Uhr ab Hagen erfolgen. Außerdem strebe die zuständige Mitarbeiterin im Planungsamt der Stadt Schwerte, Teresa Schmidt, eine Samstags-Verbindung im 30-Minuten-Takt an, und zwar zwischen 11.58 und 16.58 Uhr. Auch an den Samstagen soll die letzte Fahrt nach Schwerte um 21.28 Uhr in Hagen starten. Teresa Schmidt: „Die Abfahrten in Schwerte erfolgen dann 40 Minuten vorher“.

Politik muss im Ausschuss entscheiden

Auch die Politik stehe hinter den Plänen, so heißt es in der Mitteilung. In der vergangenen Ratssitzung hatte man dem Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept für Westhofen (ISEK) zugestimmt und anschließend die Verwaltung beauftragt, Förderanträge zu stellen, um die ersten Maßnahmen umzusetzen.

Die Verbesserungen sollen Teil in den anstehenden Haushaltsberatungen im Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt sein. „Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs nach Westhofen und zurück ist von der Politik sehr begrüßt worden“, so Teresa Schmidt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt