Feuerwehrleute schwangen Pinsel und Kelle

Anbau in Eigenleistung

Selbst ist die Feuerwehr - das war das Motto der Feuerwehr Westhofen bei der Erweiterung ihres Gerätehauses. Diese sollte angesichts des knappen Stadtsäckels nicht mehr als 200.000 Euro kosten. Möglich war das nur durch den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrleute.

WESTHOFEN

03.10.2011, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen ist der Anbau (links) an ihrem Gerätehaus. Fast zwei Jahre lang legten die Männer beim Ausbau selbst Hand an, damit die von der Stadt zur Verfügung gestellten 200 000 Euro ausreichten.

Der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen ist der Anbau (links) an ihrem Gerätehaus. Fast zwei Jahre lang legten die Männer beim Ausbau selbst Hand an, damit die von der Stadt zur Verfügung gestellten 200 000 Euro ausreichten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umbau des Feuerwehrhauses Westhofen

Sie wollten nichts geschenkt: Anderthalb Jahre lang legten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen jede freie Minute Hand an, damit die Erweiterung ihres Feuerwehrhauses nicht mehr als die eingeplanten 200 000 Euro verschlang.
03.10.2011
/
Der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen ist der Anbau (links) an ihrem Gerätehaus. Fast zwei Jahre lang legten die Männer beim Ausbau selbst Hand an, damit die von der Stadt zur Verfügung gestellten 200 000 Euro ausreichten.© Foto: Reinhard Schmitz
Mit vereinten Kräften wurde der Bauzaun vor dem Feuerwehrgerätehaus Westhofen aufgestellt.© Foto: privat
Mit Rodungsarbeiten in ehemaligen Kleingärten begannen die Westhofener Feuerwehrleute die Vorbereitungen für den Hallenanbau.© Foto: privat
Die Feuerwehrleute legten selbst Hand an, um den Boden ihrer neuen Fahrzeughalle zu pflastern.© Foto: privat
Auch auf die Arbeit mit dem Spaten verstanden sich die Westhofener Feuerwehrleute, um die Außenanlagen ihres erweiterten Gerätehauses zu verschönern.© Foto: privat
Mit vereinten Kräften rissen die Feuerwehrleute die Trennwand zwischen der alten Fahrzeughalle und dem Anbau ein.© Foto: privat
In Eigenregie stemmten die Feuerwehrleute den Durchbruch vom Anbau zur alten Fahrzeughalle.© Foto: privat
Selbst finanziert hat die Löschgruppe die Parkplatz-Mauer aus Steinkörben, versehen mit der stolzen Aufschrift "Feuerwache 6".© Foto: Reinhard Schmitz
Bei der Erweiterung des Gerätehauses wurde auch eine Fahrzeuggarage mit angebaut. Den Durchbruch zum Altgebäude erledigten die Wehrleute in Eigenregie.© Foto: Reinhard Schmitz
Eigene Erfindung der Westhofener Feuerwehrleute: Die Leuchten im Gang zur Wagenhalle zeigen den Einsatzkräften an, welches Fahrzeug besetzt werden muss.© Foto: Reinhard Schmitz
Damit durchgeschwitzte oder verrauchte Uniformen nicht mit nach Hause genommen werden müssen, haben die Westhofener Feuerwehrleute aus eigenen Mitteln eine Waschmaschine für ihren Sozialraum angeschafft.© Foto: Reinhard Schmitz
Ordnung muss sein: Aufgeräumt und blitzsauber präsentieren sich die neuen Umkleideräume der Löschgruppe Westhofen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

Anderthalb Jahre lang legten die Mitglieder jede freie Minute Hand an, damit die Erweiterung nicht mehr als die eingeplanten 200 000 Euro verschlang. „Alle haben mitgezogen“, lobt Löschgruppenführer Marcus Göbel: „Da sind wir richtig stolz drauf.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umbau des Feuerwehrhauses Westhofen

Sie wollten nichts geschenkt: Anderthalb Jahre lang legten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen jede freie Minute Hand an, damit die Erweiterung ihres Feuerwehrhauses nicht mehr als die eingeplanten 200 000 Euro verschlang.
03.10.2011
/
Der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen ist der Anbau (links) an ihrem Gerätehaus. Fast zwei Jahre lang legten die Männer beim Ausbau selbst Hand an, damit die von der Stadt zur Verfügung gestellten 200 000 Euro ausreichten.© Foto: Reinhard Schmitz
Mit vereinten Kräften wurde der Bauzaun vor dem Feuerwehrgerätehaus Westhofen aufgestellt.© Foto: privat
Mit Rodungsarbeiten in ehemaligen Kleingärten begannen die Westhofener Feuerwehrleute die Vorbereitungen für den Hallenanbau.© Foto: privat
Die Feuerwehrleute legten selbst Hand an, um den Boden ihrer neuen Fahrzeughalle zu pflastern.© Foto: privat
Auch auf die Arbeit mit dem Spaten verstanden sich die Westhofener Feuerwehrleute, um die Außenanlagen ihres erweiterten Gerätehauses zu verschönern.© Foto: privat
Mit vereinten Kräften rissen die Feuerwehrleute die Trennwand zwischen der alten Fahrzeughalle und dem Anbau ein.© Foto: privat
In Eigenregie stemmten die Feuerwehrleute den Durchbruch vom Anbau zur alten Fahrzeughalle.© Foto: privat
Selbst finanziert hat die Löschgruppe die Parkplatz-Mauer aus Steinkörben, versehen mit der stolzen Aufschrift "Feuerwache 6".© Foto: Reinhard Schmitz
Bei der Erweiterung des Gerätehauses wurde auch eine Fahrzeuggarage mit angebaut. Den Durchbruch zum Altgebäude erledigten die Wehrleute in Eigenregie.© Foto: Reinhard Schmitz
Eigene Erfindung der Westhofener Feuerwehrleute: Die Leuchten im Gang zur Wagenhalle zeigen den Einsatzkräften an, welches Fahrzeug besetzt werden muss.© Foto: Reinhard Schmitz
Damit durchgeschwitzte oder verrauchte Uniformen nicht mit nach Hause genommen werden müssen, haben die Westhofener Feuerwehrleute aus eigenen Mitteln eine Waschmaschine für ihren Sozialraum angeschafft.© Foto: Reinhard Schmitz
Ordnung muss sein: Aufgeräumt und blitzsauber präsentieren sich die neuen Umkleideräume der Löschgruppe Westhofen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

Das Gerätehaus sollte die seit langem fehlenden Umkleide- und Sozialräume erhalten, damit die Wehrleute nicht mehr gezwungen waren, neben den Einsatzfahrzeugen im Motorenmief in die Uniformen zu schlüpfen. Außerdem wurde eine Garage für das fünfte Fahrzeug benötigt. Jetzt ist es geschafft.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Benzinpreise in Schwerte
Weil er 15 Cent zu viel zahlte: Jet schickt Professor 10-Euro-Gutschein für Ärger an der Tankstelle