Frau verursacht drei Unfälle und Vollsperrung der Ruhrbrücke

Verkehrschaos

SCHWERTE Ein Auffahrunfall, nachdem die Unfallverursacherin aussteigt und die andere Autofahrerin mit Schlägen ins Gesicht traktiert. Dann eine Unfallflucht und zu guter Letzt ein zweiter Unfall, aufgrund dessen die Verkehrsader Ruhrbrücke komplett gesperrt werden musste. Alles verursacht am Dienstagnachmittag in wenigen Minuten von einer einzigen Frau.

von Von Nicole Giese

, 07.10.2009, 06:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Erkenntnissen der Polizei hatte die Unfallverursacherin die Fahrzeugführerin vor ihr zunächst mit Lichthupe bedrängt.

Nach Erkenntnissen der Polizei hatte die Unfallverursacherin die Fahrzeugführerin vor ihr zunächst mit Lichthupe bedrängt.

Dort hatte nach Erkenntnissen der Polizei die Unfallverursacherin die Fahrzeugführerin vor ihr zunächst mit Lichthupe bedrängt. Als diese plötzlich bremsen musste, fuhr die Frau auf den Wagen vor ihr auf. Doch damit nicht genug: Anschließend stieg sie aus und versetzte der vor ihr im Wagen sitztenden Frau mehrere Schläge ins Gesicht. Im Anschluss brauste die Unfallverursacherin in ihrem defekten Wagen davon –  nur um wenige Meter weiter auf der Ruhrbrücke in einen zweiten Unfall verwickelt zu werden. Dabei wurde zudem eine Person verletzt.

Wegen der Unfälle musste die Polizei zeitweilig die komplette Ruhrbrücke zwischen Iserlohner und Schützenstraße sperren und den Verkehr umleiten. Und das mitten im dichten Berufsverkehr. Der Verkehr staute sich weit zurück. Erst gegen halb sieben konnte die Vollsperrung der Brücke zwischen Villigst und Schwerte wieder aufgehoben werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt