Frauen feuerten vergeblich

Premiere in Wandhofen / Roger und Sabine Boetzel regieren das Schützenvolk

19.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Bis kurz nach 23 Uhr harrt er aus - um am Ende dann doch gegen einen Mann alle Federn zu lassen. Roger Boetzel heißt der neue Regent im Königreich Wandhofen. Mit dem 668. Schuss sicherte er sich zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Königswürde und setzte sich gegen zwei weibliche Gegner durch: gegen den Schützenvogel, der diesmal Irene I. hieß, und damit auch gegen seine eigene Frau. «Ich werde das bis zum Ende durchziehen», hatte die 48-jährige Sabine Boetzel am Nachmittag verkündet und eisern Wort gehalten. Sie behauptete sich gemeinsam mit Marina Schäffer im 31 Bewerber starken, von Männern dominierten Feld. «Wir machen das nicht, um den Männern eins auszuwischen, sondern weil wir Interesse am Schützenwesen haben», stellt Marina Schäffer klar. Und Schützenschwester Sabine Boetzel ergänzt: «Wir sind ja sowieso immer dabei. Deshalb haben wir den Antrag gestellt, auch in den Verein aufgenommen zu werden.» Mit Erfolg: Am 31. März stimmten die Männer zu, erstmalig seit der Vereinsgründung im Jahr 1628 auch Frauen aufzunehmen und diese beim Schießen zuzulassen. Zwölf Damen traten prompt dem Bürgerschützenverein 1628 Königreich Wandhofen bei. «Wir möchten weg von unserem Image der alten, Bier trinkenden Männer», begründet Vorsitzender Frank Kayser die für einen Schützenverein fast revolutionäre Entscheidung. «Wir möchten uns für alle Interessierten öffnen und den Dialog mit der Bevölkerung finden.» Ein Ziel, das greifbar nah scheint, wie die großartige Resonanz auf das Königsschießen nahe Haus Ruhr am Vatertag zeigte. «Es ist gelungen, das Königsvolk im Ruhrtal zusammenzuführen», freute sich Oberst Heinz-Dieter Schmikowski. Nach 78 spannenden Durchgängen und Munitionsnotstand (Schmikowski: «Wir mussten noch 150 Schuss nachordern...») setzte sich Roger Boetzel unter zuletzt vier Thronanwärtern durch. Treffsicher zeigten sich zuvor Werner Schäffer (linker Flügel mit dem 226. Schuss) und Mike Marquis (rechter Flügel mit dem 128. Schuss und Krone mit dem 42. Schuss). Im Kampf um die Insignien des 30 Kilo schweren, von Vereinsmitglied Bodo Schwierz in 50 Stunden erbauten Federviehs waren Manfred Klawitter (Apfel mit dem 440. Schuss) und Helmut Paulokat (Zepter mit dem 18. Schuss Königsmunition) erfolgreich. Das scheidende Königspaar Alfred I. und Margarete die I. (Lauschner) wird nun von Roger und Sabine Boetzel abgelöst. Und die können als erste Regenten in Wandhofen mit Fug und Recht behaupten, sich die Königswürde gemeinsam erarbeitet zu haben. diah

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Passanten müssen auf die Straße ausweichen

So will Dieter Schmikowski das Gehweg-Problem an der Wandhofener Straße bekämpfen