Freibad-Besucher genießen den sommerlichen Dienstag

Elsebad

Eincremen, sonnen, plantschen, spritzen, schwitzen und zur Erfrischung wieder ab ins kalte Nass. So genossen am Dienstag viele Badegäste einen perfekten Tag im Elsebad.

SCHWERTE

von Von Lena Beneke

, 02.08.2011, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freibad-Besucher genießen den sommerlichen Dienstag

Wie viele nutzen auch Anna Schulte und Pascal Köppen haben das sommerliche Wetter für einen Besuch im Elsebad

Im Rauschen der Wellen, dem Quietschen der Kinder und unter sonnig blauem Himmel genießen Anna Schulte und Pascal Köppen ihre freie Zeit. „Endlich Sonne“, freut sich die Studentin und der 27-jährige Pascal ergänzt, man müsse schließlich den einzigen richtigen Sommertag nutzen. Recht hat er, denn die Besucher des Bades hatten in diesem Sommer wenig zu lachen oder zu plantschen. Umso intensiver genossen die vielen Badegäste die warmen Temperaturen und den ausgiebigen Sonnenschein.Extra frei genommen Anna und Pascal haben sich am Dienstag extra frei genommen. „Wir sind schon seit 11 Uhr hier“, sagt Anna. Bleiben wollen die beiden den ganzen Tag. Auch Familie Marquis genießt das erfrischend kühle Nass im Elsebad. Gerlind und Axel Marquis sind mit ihrer Tochter Annika da. Sie wollen mit der Fünfjährigen Schwimmen üben. „Sie besucht einen Schwimmkurs, aber ist immer noch ängstlich“, meint Gerlind Marquis. Daran wird nun nach Kräften mit der Kleinen gearbeitet. „Wir sind in diesem Jahr das erste Mal hier.“ Das Wetter habe bisher einfach nicht gestimmt, meint die Schwerterin.Schlechtes Wetter hält jedoch nicht jeden Freibad-Besucher davon ab, sich mit Begeisterung in die Fluten zu stürzen. Unter einem der vielen Bäume mit Camping-Stuhl, großer blauer Liege, Zeitung, Buch und reichlich Sonnenmilch bewaffnet liegen Karl-Heinz und Helga Hendler. „Wir gehen bei jedem Wetter schwimmen“, erzählt Karl-Heinz Hendler, der zusammen mit seiner Frau Helga ein wahrer Freibad-Fan ist.

Trotz der strahlenden Sonne reichen die Besucherzahlen noch nicht an die des 28. Junis (4200 Badegäste) heran. Richtig voll sei es noch nicht, meint Schwimmmeister Thomas Jeserig.

Lesen Sie jetzt