GaLa-Bauer: Stadt hat Scherben-Erde liefern lassen

Kindergarten Grünstraße

Für den Boden im Kindergarten an der Grünstraße, der mit Scherben und Bauschutt durchsetzt war, will die Firma GaLa-Bauer keine Verantwortung übernehmen. Die Erde sei zwar von seinem Unternehmen eingebaut worden, kam jedoch von der Stadt.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 13.03.2012, 06:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Stadtsprecher Carsten Morgenthal bestätigte das am Montag auf Anfrage. Die mit Abbruchüberresten und Scherben durchsetzte Erde habe die Stadt von einem anderen Betrieb erworben. Bei dem handelt es sich nach Recherchen der RN um ein Abbruchunternehmen aus Kamen. Der genaue Hintergrund konnte am Montag nicht geklärt werden, weil die städtische Bauleiterin frei hatte. Die betreffende Firma habe aber auf jeden Fall Einsehen gezeigt und zugesichert, den Boden austauschen zu wollen.

Nach Auskunft der Stadt soll in der kommenden Woche mit dem Austausch der Erde begonnen werden. Eltern hatten sich beklagt, dass die Außenanlagen des neuen Kindergartens an der Grünstraße immer noch gesperrt seien. 

Lesen Sie jetzt