Sonnenblumen leuchten an der Hagener Straße, wo im November vergangenen Jahres 80 Bäume gefällt wurden. © Holger Bergmann
Guerilla-Gardening

Hagener Straße: Wo vor Monaten 80 tote Bäume lagen, stehen nun massig Sonnenblumen

Im November wurden an der Hagener Straße 80 Bäume gefällt. Ein Anblick, der viele Schwerter erschüttert hat. Dieser Schandfleck ist aktuell nicht wiederzuerkennen. Aber wer steckt dahinter?

Ein Feld von Sonnenblumen, leuchtend gelb in der Sonne, ein erfreulicher Anblick auch im Regen. So stellt sich gerade die Hagener Straße gegenüber den Autohäusern dar.

Im November lagen hier 80 tote Bäume, gefällt vom Landesbetrieb Straßen NRW. Als die abgeräumt waren, stellten Schwerter Bürger zur Mahnung an diese Tat Holzkreuze zwischen Baumstümpfen auf.

Nun plötzlich hat sich der Anblick der vorher trostlosen Fläche radikal verändert. Das Sonnenblumenfeld erfreut alle, die daran vorbeifahren. Doch wo kommen die Sonnenblumen her?

Noch immer keine Ersatzpflanzungen

Auf eine Anfrage, ob er für die Bepflanzung verantwortlich ist, hat der Landesbetrieb Straßen NRW noch nicht geantwortet. Doch die Verteilung der Blumen sieht auch eher planlos aus.

Das deutet auf eine Aussaht aus den Reihen der Schwerter Bürgerschaft hin. Dafür gibt es ein neumodisches Wort: Guerilla-Gardening. Ziviler Ungehorsam gegenüber der Bürokratie.

Denn die Bürokratie hat es bislang verhindert, dass für die gefällten Bäume an dieser Stelle Ersatzpflanzungen durchgeführt werden. Da hat wohl jemand, oder mehrere, die Sache mit der Ersatzpflanzung selbst in die Hand genommen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.