Haus Rottkamp weicht Läden und Altenwohnungen

SCHWERTE Eine letzte Galgenfrist bleibt dem früheren Tapetenhaus Rottkamp an der Ostenstraße. Zwar liegt die Abgerissgenehmigung für den Traditionssitz seiner Familie bereits vor, bestätigt Michael Rottkamp. Doch wartet der Bagger noch, bis auch die Baugenehmigung erteilt ist.

von Von Reinhard Schmitz

, 09.03.2009, 20:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haus Rottkamp weicht Läden und Altenwohnungen

Die Abgerissgenehmigung für das Haus Rottkamp liegt schon vor.

Seit 75 Jahren war das Gebäude an der Ostenstraße mit dem Namen Rottkamp verknüpft. 1934 hatte der Großvater von Michael Rottkamp dort ein Geschäft für den Maler- und Anstreicherbedarf eröffnet. Für Generationen von Schwertern galt es als eine erste Adresse, wenn die Wohnung frisch tapeziert werden sollte oder eines neuen Bodenbelages bedurfte. Unter anderem wegen der Parkplatz-Misere in der Innenstadt zog Michael Rottkamp im Jahr 2000 von seinem Stammhaus in einen 1800 qm großen Neubau an der Schüteznstraße 39 um. Doch bereits drei Jahre später musste er dort aus gesundheitlichen Gründen die Pforten für immer schließen.

Lesen Sie jetzt