Heinrich Niestroj will Kreisverkehre in ein blühendes Insektenparadies verwandeln

mlzSchützenstraße

Wer derzeit die Schützenstraße entlang fährt, fragt sich: „Was ist nur mit den Kreisverkehren los?“ Die Firma Niestroj legt dort Hand an und verspricht den Schwertern Wunderschönes.

Schwerte

, 16.02.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein bisschen wüst sieht es derzeit auf den beiden Kreisverkehren an der Schützenstraße aus. Warum denn dort alles gerodet wurde, fragte uns eine Leserin. Gute Frage, wir haben nachgehört.

? Was passiert auf den beiden Kreisverkehren an der Schützenstraße?

„Das sind Pflegearbeiten“, sagt Ingo Rous, Sprecher der Stadt Schwerte. Zuständig sei aber nicht der städtische Bauhhof, sondern die Firma Heinrich Niestroj Haus- und Gartenservice. Mit ihr habe die Stadt seit drei Jahren einen Pflegevertrag. „Das ist richtig“, bestätigt Heinrich Niestroj auf Anfrage: „Ich pflege die Kreisverkehre kostenlos und darf dort dafür eine Werbetafel aufstellen.“

? Und warum wurde jetzt dort ganz viel weggeschnitten?

„Das war alles viel zu dicht bepflanzt. Bäume und Sträucher brauchen Platz, um sich entfalten zu können, das machen noch immer viele falsch. Man muss schon beim Pflanzen beachten, wieviel Platz die Pflanze ein paar Jahre später benötigt“, so Heinrich Niestroj. Deshalb habe er Schneebälle rausgenommen, um Luft zu schaffen für andere Pflanzen. „Die Schneebälle blühen nur kurz und bringen ökologisch wenig“, sagt Niestroj. Eine Forsythie zum Beispiel brauche viel Platz, um ausladend zu werden. Erst dann werde sie ein Blickfang.

? Und wie geht es jetzt weiter?

„Die beiden Kreisverkehre an der Schützenstraße sind mir eine Herzensangelegenheit, ich möchte Farbe und Leben in die Stadt bringen“, sagt Heinrich Niestroj, der seit zehn Jahren mit seiner Firma in Schwerte ansässig ist. „Sonst ist doch alles Grau in Grau.“ Den Rindenmulch hat er bereits aufgebracht und die neuen Pflanzen sind auch schon besorgt. Die stehen bereits auf einem kleinen LKW auf dem Firmengelände von Heinrich Niestroj bereit.

Heinrich Niestroj will Kreisverkehre in ein blühendes Insektenparadies verwandeln

Heinrich Niestroj mit einer der Forsythien, die er auf einen der Kreisverkehre an der Schützenstraße pflanzen will. © Foto: Manuela Schwerte

„Ich werde verschiedene Sträucher und Blumen pflanzen, sodass das ganze Jahr über irgendetwas dort blüht“, sagt er. Darunter Forsythie, Liebesperle, Flieder und Bodendecker-Rosen. „Das wird richtig bunt und die Insekten haben reichlich Nahrung. Ich hoffe, den Schwerterm mit meiner Leidenschaft Freude bereiten zu können.“

? Es wird also alles schöner?

„Schlimmer geht es ja nicht mehr“, antwortet Heinrich Niestroj lachend. „Aber ja, es soll richtig schön werden“. Und er hat noch viel mehr vor mit den Flächen. Auch im Winter sollen die beiden Kreisverkehre nicht mehr so trostlos sein. „Ich werde sie weihnachtlichen schmücken“, verspricht Niestroj den Bürgern. Große, wetterfeste Christbaumkugeln hat er hierfür bereits besorgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt