Hollandmarkt und Verkaufsoffener Sonntag lockten hunderte Schwerter in die City

mlzViele Fotos

Rappelvoll war es zum jährlichen Frühlingserwachen am Sonntagnachmittag in der City. Besonders der erste Hollandmarkt in Schwerte kam bei den Besuchern gut an. Wir waren mit der Kamera dort.

Schwerte

, 01.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie extra dafür bestellt, kam pünktlich um 13 Uhr auch die Sonne raus. Und kurze Zeit später strömten schon die Besuchermassen aus allen Richtungen in die Schwerter Innenstadt. Zum ersten Verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr war die Fußgängerzone rappelvoll.

Das könnte auch am Hollandmarkt gelegen haben, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Schwerte stattfand.

Mehr als 30 Händler hatten entlang der Hüsingstraße und der Mährstraße sowie auf dem kleinen und großen Marktplatz ihre Stände aufgebaut – Lakritze, Poffertjes, Käse, Fisch und Fleisch sowie Blumen und Haushaltswaren hatten sie aus dem Nachbarland mitgebracht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sah es zum Frühlingserwachen 2020 in Schwerte aus

Rappelvoll war es zum jährlichen Frühlingserwachen am Sonntagnachmittag in der City. Besonders der erste Hollandmarkt in Schwerte kam bei den Besuchern gut an. Wir waren mit der Kamera dort.
01.03.2020
/
Besonders beliebt war der Lakritz- und Weingummistand von Marktorganisator Henk ter Hennepe auf dem großen Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Die 14-köpfige holländische Blaskapelle unterhielt die Besucher auf dem Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Die 14-köpfige holländische Blaskapelle unterhielt die Besucher auf dem Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Am großen Käse-Stand gab es zwischendurch lange Warteschlangen.© Bernd Paulitschke
Frikandel, Fisch und andere Spezialitäten haben die Händler auf dem großen und kleinen Marktplatz angeboten.© Bernd Paulitschke
Frikandel, Fisch und andere Spezialitäten haben die Händler auf dem großen und kleinen Marktplatz angeboten.© Bernd Paulitschke
Neben holländischen Lebensmitteln wurden auch Blumen, Haushaltswaren und Dekoration - wie diese Holzmichel - angeboten.© Bernd Paulitschke
Neben holländischen Lebensmitteln wurden auch Blumen, Haushaltswaren und Dekoration angeboten.© Bernd Paulitschke
Dürfen auf einem Hollandmarkt natürlich nicht fehlen: die traditionellen Holzschuhe.© Bernd Paulitschke
Schon kurz nach Ladenöffnung um 13 Uhr war es rappelvoll in der Fußgängerzone.© Bernd Paulitschke
Es gibt wieder Bier aus Schwerte! Die neu gegründete Ostermann Brauereimanufaktur gab eine Kostprobe auf dem Postplatz.© Bernd Paulitschke
Es gibt wieder Bier aus Schwerte! Die neu gegründete Ostermann Brauereimanufaktur gab eine Kostprobe auf dem Postplatz.© Bernd Paulitschke
Voll war es auch auf dem Postplatz. Bei einem Glas Wein und frischem Flammkuchen konnte man das Treiben in der Fußgängerzone gut beobachten.© Bernd Paulitschke
Hollandmarkt traf auf Frühlingserwachen - am Sonntag in Schwerte.© Bernd Paulitschke
Passend zum ersten Hollandmarkt in Schwerte hatte das Gartencenter Pötschke haufenweise Tulpen auf den Postplatz gebracht.© Bernd Paulitschke
Der Ergster Nils Pröpper hatte auf dem Postplatz seinen selbst gerösteten crackpotcoffee zum Probieren und Kaufen angeboten.© Bernd Paulitschke
Holländische Wurstspezialitäten wurden an der Ecke Hüsingstraße/Mährstraße verkauft.© Bernd Paulitschke
Schon kurz nach Ladenöffnung um 13 Uhr war es rappelvoll in der Fußgängerzone.© Bernd Paulitschke
Frische Blumen gab es ebenfalls zu kaufen beim Verkaufsoffenen Sonntag in Schwerte.© Bernd Paulitschke
Auch die Schwerter Händler hatten sich zum Verkaufsoffenen Sonntag einiges einfallen lassen.© Bernd Paulitschke

Bereits gegen frühen Nachmittag drängelten sich die Schwerter durch die Fußgängerzone, standen lange Schlange, um hier und da ein paar Spezialitäten abzugreifen. Zwischendurch spielte auch eine holländische Blaskapelle auf dem Marktplatz.

Schwerter Händler hatten sich wieder Aktionen überlegt

Aber auch drumherum fand wieder das gewohne Programm zum Frühlingserwachen statt. Viele Einzelhändler hatten sich für den ersten Verkaufsoffenen Sonntag des Jahres besondere Aktionen einfallen lassen.

Und auch auf dem Postplatz war es voll, wo es neben Flammkuchen und Currywurst auch den stadteigenen Kaffee „crackpotcoffee“ sowie das neue Schwerter Bier aus der wiederbelebten Ostermann-Brauerei zu verköstigen gab.

Auch die Schwerter Werbegemeinschaft ist mit dem Tag zufrieden. Man habe durchweg positive Rückmeldungen bekommen, so Vorsitzender Peter Rienhöfer. „Es sind auch viele Menschen von außerhalb da gewesen. Wir haben hier in Schwerte meist einen der ersten Verkaufsoffenen Sonntage in der Region. Deshalb stimmen sich die Menschen hier gerne ein, auf alles was noch kommt.“

Es könnte eine zweite Auflage vom Hollandmarkt geben

Und es gebe schon Überlegungen, die holländischen Händler wieder in die Ruhrstadt zu holen: „Ich kann mir das schon ganz gut vorstellen“. Allerdings, so Rienhöfer weiter, müsse man auch von Seiten der Stadt noch etwas an der Infrastruktur machen, zum Beispiel bei der Stromversorgung.

Und auch die Händler zeigten sich positiv überrascht von Schwerte. Die ersten konnten bereits um 15 Uhr Feierabend machen, so schnell hatten die Besucher alles weggekauft.

Lesen Sie jetzt