Mit Plexiglas-Trennwänden aber doch relativ eng saßen die Ratsmitglieder bei der zweiten Sitzung des neu gewählten Stadtrates in der Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums. © Heiko Mühlbauer
Ratssitzung

Hotspots? Luftreiniger? Lockdown? Stadt Schwerte beantwortet Fragen zu Corona

Warum gibt es keine Luftreiniger in den Schulen in Schwerte? Gibt es Corona-Hotspots in der Ruhrstadt und hat der Lockdown light gewirkt? Bürgermeister Axourgos gibt Antworten.

Trotz des Ausweichens in die Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums ist es bei Schwerter Ratssitzungen immer noch recht eng. „Mehr als grenzwertig sei das“, betonte Ulrich Halbach, Ratsherr der Grünen. Er, wie auch viele seiner Kollegen hatten Anfragen zum Thema Corona an den Bürgermeister und die Verwaltung. Die Fragen und Antworten zum Thema:

Wie hat sich der Lockdown light in Schwerte ausgewirkt?

Bürgermeister Dimitrios Axourgos dazu: Lockdown light hat nicht dazu geführt, dass sich die Zahlen verbessert haben. Allenfalls bewegen sich die Zahlen der Neuinfektionen derzeit seitlich. In Schwerte wurden immerhin 15 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona registriert, das sei schon viel.

Wie geht es weiter mit den Corona-Maßnahmen?

Schlimmer als Schwerte hat es den Nordkreis getroffen. Vor allem Lünen meldet immer wieder hohe Zahlen an Neuinfektionen. Ein Überschreiten des Inzidenzwerts auf über 200 Neuinfektionen in sieben Tagen könnte zu strengeren Maßnahmen führen. „Ich möchte meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass es nicht noch strengere Auflagen gibt, wenn die Zahlen in den nächsten Tagen weiter steigen“, so Dimitrios Axourgos.

Kann man in Schwerte Corona-Hotspots ausmachen?

Der Kreis liefert seine Zahlen nur für die kreisangehörigen Städte, nicht für deren Stadtteile. Deshalb könne auch die Stadt nicht sagen, ob Ergste mehr betroffen sei als Westhofen. Diese Zahlen würden nur kreisfreie Städte erheben, so Axourgos.

Gibt es bald Luftreinigungsgeräte für Schulen?

Der Erste Beigeordnete Tim Frommeyer dazu: „Da gibt es kreisweit bislang keine Einigung. Das Land fördert die Anschaffung bestimmter Geräte auch nur da, wo es eingeschränkte Lüftungsmöglichkeiten gibt.“ Daran werde sich auch die Stadt Schwerte weiterhin halten. Das Umweltbundesamt empfiehlt Luftreiniger nur in Ausnahmefällen als zusätzlich Maßnahmen „Wir als Verwaltung schauen genau hin, wo so etwas nötig ist“, so Frommeyer.

Bei der Gesamtschule im Gänsewinkel gebe es zum Beispiel vier innenliegende Räume. Zwei von denen seien unverzichtbar. „Dort kommen zwei mobile Luftfilteranlagen hin“, kündigt Frommeyer an.

Was ist mit CO2-Messgeräten, damit man sehen kann, wann gelüftet werden muss?

Auch da ist die Stadt skeptisch. CO2-Melder seien nicht so sicher wie die strikte Einhaltung der 20-5-20 Regel (20 Minuten Unterricht, 5 Minuten Stoßlüften, 20 Minuten Unterricht). Ein Gerät könne die Regel ja nicht einhalten, so Frommeyer. Aber auch hier gilt, es gibt Ausnahmen: In einer Kita habe man so eine Anlage installiert. Aber nicht weil man dort so wenig, sondern so exzessiv gelüftet habe, dass die Fußbodenheizung nicht mehr mitkam.

Warum wird nicht frühzeitig über geplante Änderungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen informiert?

Man habe am 30. November um 15 Uhr erst die neue Corona-Schutzverordnung bekommen, die seit dem 1. Dezember gilt, so Axourgos. „Wir beschäftigen uns dann sofort damit.“ Aber bis dahin habe man auch nur die Berichte aus den Zeitungen gekannt. Die seien zwar zu 99 Prozent richtig, aber dieses eine Prozent könne für die Behörden wichtig sein. Der Teufel stecke da oft im Detail.

Warum tagt der Rat in der engen Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums statt in der Rohrmeisterei, die ja brach liegt?

Genau darin liege das Problem, sagt Axourgos. Die Rohrmeisterei sei derzeit geschlossen. Man habe weder Personal, das ist in Kurzarbeit, noch sei die Heizung in Betrieb. Es reiche also nicht aus, einfach in die Halle umzuziehen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.