"Hüftgold" macht Schäferhund Enno jung

Dauer-Akupunktur

Gold auf der Hüfte hat Enno. Man sieht es nicht. Aber man erkennt es an den unbeschwerten Bewegungen. Kleine Implantate des Edelmetalls haben die quälenden Arthrose-Schmerzen aus den Schäferhund-Gelenken vertrieben - Enno kann jetzt wieder richtig laufen.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 14.10.2011, 08:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

So schwer hatte die so genannte Hüftgelenke-Dysplasie dem neunjährigen Schäferhund zu schaffen gemacht. „Diese starke arthrotische Veränderung ist ein häufiges Problem bei großen Hunderassen“, weiß Tierarzt Dr. Stefan Wolf. Die Vierbeiner können nicht mehr richtig laufen, bekommen Probleme beim Hinsetzen und möglicherweise Lähmungserscheinungen. Manchen wird sogar eine neue Hüfte eingesetzt.

Diese Operation war bei Enno nicht nötig. „Gerade bei Schäferhunden hat sich die Gold-Dauer-Akupunktur bewährt“, erklärt Dr. Wolf, der seinen vierbeinigen Patienten deshalb zu seinem Kollegen Dr. Schulze nach Kamen überwies: „Er ist einer von zwei oder drei Tierärzten in NRW, die diese Behandlung seit Jahren machen.“ Gerade bei Hüftgelenken lägen die Erfolgsaussichten bei 80 bis 90 Prozent. Was Enno bestätigen kann.

Lesen Sie jetzt