Interview mit Karl Friedhelm Michael zum 90. Jubiläum der AWO in Schwerte

SCHWERTE Vor 90 Jahren wurde der Ortsverein Schwerte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) gegründet. Am Dienstag feierten die Mitglieder das Jubiläum. RN-Mitarbeiter Jan-Ole Niermann sprach dazu mit Geschäftsführer Karl Friedhelm Michael (75).

von Von Jan-Ole Niermann

, 31.03.2009, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Interview mit Karl Friedhelm Michael zum 90. Jubiläum der AWO in Schwerte

Karl Friedhelm Michael, Geschäftsführer der AWO Schwerte.

1933 hat sich die AWO von der Partei, der SPD, getrennt, um politisch unabhängig zu sein. Die Nazis haben versucht, die AWO gleichzuschalten. Aber das hat die AWO nicht mitgemacht, die haben passiven Widerstand geleistet. Sie wurde daraufhin verboten und aufgelöst. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist die AWO direkt wieder aufgestanden. In Schwerte gab es bereits am 20. August 1945 die erste Versammlung.

Ich feiere in diesem Jahr mein 40. Jubiläum. Damals war ich in Westhofen Mitgründer der Jungsozialisten. Dort waren alle in der AWO, deshalb bin ich auch eingetreten. Das vollständige Interview lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt