Jan van Nahuijs organisiert Bildhauer-Symposium zur Kulturhauptstadt 2010

SCHWERTE Eigentlich schien es ja so, als ob die Kulturhauptstadt 2010 um Schwerte einen Bogen macht. Doch seit Montag gibt es ein weiteres Projekt, das offiziell das Logo der Essener Veranstalter trägt.

von Von Heiko Mühlbauer

, 23.03.2009, 21:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jan van Nahuijs organisiert Bildhauer-Symposium zur Kulturhauptstadt 2010

In seinem Atelier hinter der Rohrmeisterei bearbeitet Jan van Nahuijs verschiedene Materialien. Beim Bildhauer-Symposium sollen Holz, Stein und Stahl zugelassen werden.

Übernachten können die Künstler in der Halle 4 der Rohrmeisterei. "Die unterstützt das Projekt", freut sich van Nahuijs. Nicht nur durch Catering und Logis, sondern auch durch die kaufmännische Abwicklung des einwöchigen Symposiums. Allerdings benötigt van Nahuijs dringend Sponsoren, denn die Unterstützung der Kulturhauptstadt-Macher geht nicht mit einer Förderung einher. Etwa 10 000 Euro kostet das Projekt, schätzt der Organisator. Gespräche gab es bereits mit der Stiftung Kultur der Sparkasse.

Weit fortgeschritten ist hingegen die Suche nach kompetenten Jurymitgliedern. Sowohl der aus Schwerte stammende Kunstprofessor Thomas Klegin als auch Ruhrakademie-Leiter Prof. Jürgen Störr haben ihre Mitarbeit zugesagt. "Wichtig ist für mich, dass wir qualitativ hochwertige Arbeiten bekommen", erklärt van Nahuijs. Die Künstler, die sich für das Symposium bewerben, sollten deshalb über entsprechende Arbeitsproben und Unterlagen verfügen. "Zunächst werde ich jetzt auf die Städtepartnerschaftsgesellschaften und Arbeitskreise zugehen", kündigt van Nahuijs an.

Denn alle Teilnehmer müssen aus einer Partnerstadt oder zumindest aus deren Umgebung stammen, um die Kriterien für das Essener Logo zu erfüllen. Das Projekt startet unter der Überschrift Twins2010 und muss einen Bezug zu Partnern in Europa nachweisen. 

Lesen Sie jetzt