Junge (3) stürzt aus Fenster und stirbt – Feuerwehr Iserlohn und Ärzte sind machtlos

Tragischer Einsatz

Tragischer Einsatz am Dienstagabend in Iserlohn: Ein Dreijähriger stürzte aus dem Fenster eines Wohnhauses. Feuerwehr und Rettungskräfte mühten sich, ein Hubschrauber kam. Aber vergeblich.

Iserlohn

, 29.01.2020, 09:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Junge (3) stürzt aus Fenster und stirbt – Feuerwehr Iserlohn und Ärzte sind machtlos

Tragischer Einsatz für die Feuerwehr in Iserlohn: Ein Dreijähriger stürzte aus einem Fenster und starb. © Feuerwehr Iserlohn

Gegen 17.30 Uhr sei man in den Ortsteil Lasbeck gerufen worden, heißt es von der Iserlohner Feuerwehr. Was man wusste: Dort, in einem Ortsteil in der Nähe der Ortsgrenze zu Nachrodt-Wiblingwerde, sei ein Kind aus dem dritten Obergeschoss in die Tiefe gestürzt.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hielten sich die Eltern in Nachbarräumen auf, während der Dreijährige mit seinen beiden Geschwistern (2 und 4) spielte. Der ältere Sohn sei in die Küche gekommen und habe berichtet, dass der Bruder aus dem Fenster gefallen sei.

Vor Ort stellten Feuerwehr und Rettungskräfte fest, wie schwer der dreijährige Junge verletzt war. Von „schwersten Kopfverletzungen“ ist die Rede. Und davon, dass der Notarzt das Kind noch an der Einsatzstelle medizinisch versorgen musste.

Rettungshubschrauber brachte den Jungen nach Dortmund

Gleichzeitig forderte man einen Rettungshubschrauber an, der kurz darauf am Stenglingser Weg landete. Er brachte den dreijährigen Jungen in die Unfallklinik nach Dortmund.

Auf dem Weg versuchten die Rettungskräfte, den Jungen zu reanimieren. „Trotz intensiver Bemühungen“, so die Feuerwehr weiter, sei der Junge allerdings schon wenig später im Krankenhaus gestorben.

Notfallseelsorger betreuten die Eltern sowie andere Angehörige. Die Polizei erklärte allerdings auch, man habe das Jugendamt informiert. Die Ermittlungen laufen weiter.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen