Kein Kredit für klamme Städte

WL-Bank

Rund 40 Prozent ihrer Liquiditätskredite hat die Stadt bei der münsterschen WL-Bank. Vermutlich aber nicht mehr lange. Denn das Tochterunternehmen der Volks- und Raiffeisenbank will künftig all jenen Städten den Kredit verweigern, die ohne einen genehmigten Finanzierungsplan dastehen.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 11.10.2011, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kein Kredit für klamme Städte

Mittlerweile schauen die Kreditinstitute auch bei öffentlichen Schuldnern genauer hin. Die Deutsche Bank ratet auch Kommunen, und die Kreditanstalt für Wiederaufbau vergibt nur noch bis zu einer bestimmten Schuldenhöhe pro Einwohner ihre Kredite. Bei einer Stadt in Ost-Westfalen hat die WL jedenfalls bereits die Konsequenzen gezogen und gemäß ihrer Ankündigung keine weiteren Kredite genehmigt.

Dass es ausgerechnet die WL-Bank ist, die Schwerte in Sachen Kredite und Schulden berät, stehe auf einem anderen Blatt, betont Morgenthal. Die münstersche Bank ist nämlich beauftragt, sich um möglichst günstige Kredite und Geldgeschäfte für die Stadt zu kümmern. Das werde auch weiter so laufen, betont die Stadt. Allerdings werden die Berater dann wohl keine Kredite im eigenen Haus mehr empfehlen. Die Stadt hat derzeit Liquiditätskredite (also Kredite, mit denen keine Investitionen, sondern laufende Ausgaben bezahlt werden) in Höhe von 73 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt