Kennen Sie diesen mutmaßlichen Bankkarten-Dieb?

Fahndungsfotos

Erst klaute er in einem Iserlohner Supermarkt eine Geldbörse, eine halbe Stunde später hob er in einer Bankfiliale in Schwerte mit der geklauten Bankkarte Geld ab. Zwei Fotos des mutmaßlichen Täters, die eine Überwachungskamera der Bankfiliale geschossen hat, sollen der Polizei nun neue Hinweise liefern.

SCHWERTE/ISERLOHN

11.03.2015, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits am 8. Dezember 2014 stahl der unbekannte Täter gegen 11.30 Uhr im Lidl-Markt an der Karl-Arnold-Straße 14 in Iserlohn die Geldbörse einer Frau - inklusive Bargeld, Ausweise und Bankkarte.

Rund eine halbe Stunde später - um 11.57 Uhr und um 11.58 Uhr - wurde von einem Unbekannten mit der gestohlenen Karte zweimal Geld abgehoben. Eine Sicherheits-Kamera in der Filiale der Sparda-Bank in Schwerte filmte den Unbekannten dabei.

Kennen Sie den Mann auf den Bildern der Überwachungskamera? Die Polizei Iserlohn sucht nach Hinweisen - sie ist unter (Tel.) 02371/91990 erreichbar.

Warum werden Fahndungsfotos häufig erst lange nach der Tat veröffentlicht?
Die Polizei ist in dieser Frage an die Strafprozessordnung gebunden, konkret an den Paragrafen 131, der alles um die Öffentlichkeitsfahndung regelt. „Sie dient immer nur als letztes Mittel, um Täter zu ermitteln“, erklärt ein Polizeisprecher. Zunächst müssten alle Ermittlungsansätze abgeklärt und abgearbeitet sein. Erst dann gebe es die Möglichkeit, Lichtbilder im Internet oder der Zeitung zu veröffentlichen.
Die Polizei muss zunächst einen Ermittlungsbericht an die Staatsanwaltschaft übermitteln. Anschließend prüft diese noch einmal und stellt dann einen Antrag. Erst ein richterlicher Beschluss ermöglicht in letzter Instanz die Freigabe von Fotos.

Lesen Sie jetzt