Kindergarten Gänsewinkel erkundete den Wald

Herbstliche Spaziergänge

SCHWERTE Viel zu entdecken hatten die Kinder des Kindergartens Gänsewinkel am Dienstag bei ihrem herbstlichen Waldspaziergang. Tiere, Blätter und Bäume wollten von den Kindern untersucht und kennen gelernt werden.

von Von Nicole Giese

, 27.10.2009, 19:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kinder nahmen den Wald genau unter die Lupe.

Die Kinder nahmen den Wald genau unter die Lupe.

„Wisst Ihr, welche Jahreszeit jetzt ist?“, fragt Erzieherin Esther Biermann die Kinder. „Herbst“ schallt es ihr entgegen. Gemeinsam mit Kollegin Michaela Nißing hat Esther Biermann den Spaziergang im Schwerter Wald vorbereitet. „Wir haben schon mal einem Zwerg bei der Schatzsuche geholfen und eine Waldolympiade veranstaltet“, beschreibt sie das zusätzliche Angebot des Kindergartens. Mit einem Natur-Memory beginnt der Nachmittag, an dem auch Mütter und Väter teilnehmen. Wer hat ebenfalls einen Tannenzapfen in der Hand, wer eine Buchecker? Ohne zu schauen, wird die Antwort ertastet. In einer kleinen Tasche sammeln die Kinder ihr „Memory-Stück“ und andere Fundstücke. Am Ende wird daraus eine schöne Erinnerung gebastelt.

Mit seiner Lupe betrachtet der fünfjährige Jonas ein gelbes Blatt. „Guck mal, ob da noch Tiere drauf sind?“, fragt seine Mutter. Erst danach wandert das Blatt in die Sammeltasche. „Wir sind schon zum dritten Mal beim Spaziergang dabei“, erklärt Tanja Gohl. Ihrem Sohn gefalle der Ausflug immer sehr. Auch die sechsjährige Sarah ist ganz begeistert. Mit einem Spiegel betrachtet sie die Baumwipfel, während ihre Mutter Ines Braune sie über die unebenen Waldwege führt. An einem Baumstamm streicht sie vorsichtig über das grüne Moos: „Uh, kalt“.

Zwei Stunden dauert der Ausflug, gepicknickt wird natürlich auch. Und als die Kinder mitten im Wald ein Bild der bunten Blätter malen, ist es auf einmal mucksmäuschenstill. Da wagen auch die scheuen Rehe wieder einen Blick aus dem Dickicht. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Bündnis 90/Die Grünen
„Baerbock-Boom“ bei den Grünen in Schwerte? „Es hat bestimmt einen Sympathiegewinn gegeben“