Kirchen schließen Gebäude: Jetzt auch Gottesdienste und Konfirmandenfahrt abgesagt

Coronavirus

Die Kirchen in Schwerte sagen wegen des Coronavirus nun auch ihre Gottesdienste ab. Eine gestrichene Konfirmandenfreizeit wird nun für die evangelische Gemeinde teuer.

Schwerte

, 16.03.2020, 15:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Kirchenbänke in Schwerte bleiben vorerst leer. Fast alle Gottesdienste in der Stadt fallen wegen des Coronavirus aus.

Die Kirchenbänke in Schwerte bleiben vorerst leer. Fast alle Gottesdienste in der Stadt fallen wegen des Coronavirus aus. © Bernd Paulitschke

Nachdem in den vergangenen Tagen bereits sämtliche Veranstaltungen der katholischen Kirchengemeinde St. Marien abgesagt wurden, folgte nun auch die Absage der Gottesdienste in den Schwerter Kirchen. Die evangelische Gemeinde musste eine Konfirmandenfreizeit streichen. Dennoch müssen die Gläubigen nicht auf den Kirchenbesuch verzichten.

Pfarrkirche St. Marien stundenweise geöffnet

Ab sofort sind sämtliche Einrichtungen der Gemeinde geschlossen, die Gottesdienste entfallen vorerst bis Ostern. Die Pfarrkirche St. Marien ist aber weiterhin stundenweise geöffnet. Die Gemeindemitglieder können die Kirche an der Goethestraße werktags von 10 bis 12, donnerstags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 16 bis 17 Uhr besuchen.

Donnerstags und samstags sind zudem Hauptamtliche anzutreffen, die mit den Gästen beten werden. Des Weiteren sollen Evageliumstexte, Lesungen und Ausdeutungen ausgelegt werden, die von den Besuchern mitgenommen werden können. Auch in der Kirche St. Antonius in Geisecke werden freitags ab dem Mittag Texte zum Mitnehmen ausgehangen.

Eine Regelung für Trauerfeiern, Taufen, Hochzeiten will die katholische Gemeinde im Einzelfall treffen.

15.000 Euro Verlust durch abgesagte Konfirmandenfreizeit

Die evangelische Kirchengemeinde Schwerte sagt nicht nur die Gottesdienste ab und verschiebt sämtliche Konfirmationstermine in den Oktober. Ebenso muss die Gemeinde die geplante Konfirmandenfahrt in die Eifel absagen. Pfarrer Hartmut Görler schreibt in einem Brief an die betroffenen Familien: „Für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden ist das sehr schade, zumal wir angesichts der noch unklaren Entwicklung auch keine Alternative anbieten können."

Für die Kirchengemeinde sei die Absage ein großer Rückschlag, denn auf den Ausfallgebühren für Unterkunft und Busfahrt bleibt die Gemeinde sitzen. Insgesamt seien das rund 15.000 Euro.

Pfarrer Görler wirbt daher bei den Familien für Solidarität mit der Gemeinde. Jeden, der nicht auf den geleisteten Freizeitbetrag von 190 Euro angewiesen ist, bittet Görler um Verzicht auf Rückerstattung durch die Gemeinde ­– oder eine Spende eines Teils des Beitrages.

Auch Gottesdienste in Ergste abgesagt

In der evangelischen Gemeinde Ergste wurde bis Montag Nachmittag (16. März) weiter mit Sonntagsgottesdiensten geplant. „Wir bitten alle Gottesdienstbesucher die Hygieneregeln einzuhalten, auf Abstand zum Sitznachbarn zu achten und auf Körperkontakt (z.B. Händeschütteln) zu verzichten“, hieß es dazu auf der Internetseite der Gemeinde. Später wurde dann aber auch dort entschieden, sämtliche Veranstaltungen abzusagen.

Katholische Gemeinde

Freiwillige für die Kirchöffnung gesucht

Für die Öffnung der Pfarrkirche St. Marien ist die Gemeinde auf Freiwillige angewiesen. Interessierte Können sich im Pfarrbüro melden unter (02304) 1 64 18 oder st.marien@schwerterkirchen.de. Aktuelle Informationen der Gemeinde sind im Internet verfügbar unter www.schwerterkirchen.de.
Lesen Sie jetzt