Das Marienkrankenhaus Schwerte wird einem neuem Klinikverbund beitreten.
Das Marienkrankenhaus Schwerte wird einem neuem Klinikverbund beitreten. © Reinhard Schmitz
Krankenhaus-Verbund

Klinikverbund: Marienkrankenhaus will künftig bei den Großen mitspielen

Die katholischen Kliniken in Dortmund, Castrop-Rauxel, Lünen, Schwerte und Werne fusionieren. Im Verbund will man bundesweit eine Rolle spielen. Das hat Einfluss auf Jobs und Abteilungen.

In Schwerte ist das Marienkrankenhaus längst der größte Arbeitgeber. Durch die Übernahme des Evangelischen Krankenhauses schien lange Zeit die Selbstständigkeit der Klinik gesichert. Doch der Gesetzgeber wünscht sich größere Einheiten, will vermeiden, dass alle Krankenhäuser Spezialabteilungen vorrätig halten. Deshalb schließen sich die katholischen Krankenhäuser der Region jetzt zusammen. Das Kartellamt gab am Montag grünes Licht für die Fusion.

Klinikverbund will bundesweit eine Rolle spielen

Gespräche sollen bis Frühjahr 2021 abgeschlossen sein

Die Gesellschaften betreiben folgende Krankenhäuser:

Über den Autor
Redakteur
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.