Klinomobil kam: Zahnarzt auf Rädern lehrte putzen

SCHWERTE In Kreisen oder vertikalen Strichen? Von rot nach weiß oder umgekehrt? Wie man mit der Zahnbürste richtig umgeht, zeigte das Klinomobil am Mittwoch den Schwerter Kindern.

von von Nina Schwenzfeier

, 16.07.2008, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klinomobil in Schwerte auf dem Postplatz

Klinomobil in Schwerte auf dem Postplatz

Dr. Ulrike Knappstein erklärt: „Wir untersuchen und beraten die Kinder – vom ersten Zahn bis zu den Weisheitszähnen. Je nach Befund sprechen wir dann mit ihnen und ihren Eltern über das weitere Verfahren.“ Die Ärztin und ihr Team, das aus der Zahnarzthelferin Heike Schike und der Prophylaxeberaterin Angelika Schneider besteht, informierten über Karies ebenso wie über kieferorthopädische Behandlungen.

In dem Kleinbus befindet sich ein komplett eingerichtetes Praxiszimmer – samt Zahnarztstuhl und Beispielgebiss. Annelie Schindler aus Ergste ist mit Enkelsohn Maximus da – trotz Regen, freut sich Ulrike Knappstein. Die Großmutter hat eher negative Erinnerungen an den Zahnarzt. „Ich fand die Untersuchungen bei unserem Schulzahnarzt immer sehr unangenehm.“ Deshalb begeistert sie die neue, kindgerechte Beratung umso mehr. „Es ist ein interessantes Angebot.“ Maximus ist bereits nach kurzer Zeit mit der Untersuchung fertig. „Super Zähne, junger Mann!“ Dr. Ulrike Knappstein ist zufrieden: „Die meisten Kinder gehen sehr vertraut und locker mit dem Thema um und kennen sich gut aus.“ 

Seit etwa 25 Jahren steuern Dr. Knappstein und ihre Kolleginnen regelmäßig in den Sommerferien die Städte und Gemeinden des Kreises Unna an. Heike Schike erinnert sich, dass der Bus bereits vor mehr als 40 Jahren als rollende Zahnarztpraxis zur Untersuchung zu den verschiedenen Schulen fuhr. Noch bis zum Ende der Sommerferien wird das Klinomobil im Kreis Unna unterwegs sein – am morgigen Freitag, 18. Juli, macht es Halt in Holzwickede.

Lesen Sie jetzt