34 neue Fälle gibt es in Selm. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Kreis meldet mehr als 20 Corona-Todesfälle für Schwerte

Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Kreis Unna am Freitag (11.12.) für Schwerte gemeldet. Damit sind es nun mehr als 20. Und der harte Lockdown droht.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet fordert den harten Lockdown für ganz Deutschland – und das so schnell wie möglich, auch über Weihnachten und Neujahr. Vielleicht schon ab Montag (14.12.) und dann bis zum 10. Januar soll der Lockdown dauern.

Der Grund: Der „Lockdown light“, den es seit dem 2. November bundesweit gibt, zeigt bisher kaum bis gar keine Erfolge. In Schwerte beispielsweise sind die Corona-Infektionszahlen seitdem explosionsartig in die Höhe geschossen.

404 Schwerter haben sich seit Beginn des „Lockdowns light“, also innerhalb von weniger als zwei Monaten, nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Stand 11.12.). Das sind durchschnittlich gut zehn Neuinfektionen pro Tag. In den acht Monaten zuvor, seit Beginn der Corona-Aufzeichnungen, haben sich 318 Schwerter nachweislich mit dem Virus infiziert.

Kreis meldet acht Neuinfektionen am Freitag

Das entspricht im Schnitt ein bis zwei Neuinfektionen pro Tag. Inzwischen wurden – legt man die Einwohnerzahl 46.195 zugrunde, die auch das Robert-Koch-Institut für Schwerte verwendet – 1,56 Prozent der Schwerter Corona-positiv getestet (722). Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein.

Stand Freitag (11.12.) haben 73,13 Prozent der nachweislich Infizierten die Infektion überstanden und gelten als wieder genesen (528). Allerdings sind auch knapp 3 Prozent im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Aktuell infiziert sind laut der Meldung des Kreis-Gesundheitsamtes in Unna nachweislich 173 Menschen aus Schwerte (Stand 11.12.). Das ist einer weniger als noch am Vortag. Der Grund: Den acht gemeldeten Corona-Neuinfektion stehen sieben Schwerter gegenüber, die als wieder genesen gelten.

Eine positive Nachricht, nachdem am Donnerstag (10.11.) keine neuen Genesenen gemeldet wurden. Allerdings meldet der Kreis auch zwei weitere Corona-Todesfälle für Schwerte. Es sind Nummer drei und vier in dieser Woche (7.-11.12.).

Inzidenz-Wert sinkt

Eine 82-jährige und eine 87-jährige Schwerterin sind am 9. und 10. Dezember im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt hat es damit in Schwerte inzwischen 21 Corona-Todesfälle gegeben. Kreisweit sind es 138, die mit Abstand meisten davon in Lünen (31, Stand 11.12.).

Kreisweit ist auch die 7-Tages-Inzidenz am Freitag erneut gestiegen und liegt nun bei 179,5, nachdem sie zuletzt bei 172,2 gelegen hatte. Schwerte hatte Anfang der Woche mit einem hohen Inzidenz-Wert von 188,33 schockiert.

Inzwischen ist der Wert wieder abgesunken und liegt nun bei 155,86. Weil der Kreis Unna am Wochenende keine aktuellen Corona-Zahlen liefert, bleiben die Werte in der Wochenbilanz wie am Freitag. Erst am Montag (14.12.) werden wieder Zahlen vom Kreis-Gesundheitsamt gemeldet.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt