Ein Luftfiltergerät steht in einem Fachraum eines Gymnasiums. So stellen sich die Linken den Schulbeginn vor. © dpa
Beschwerdeausschuss

Linke fordern Luftfilter für Schulen – aber nicht im Rat der Stadt

Luftreinhaltegeräte für Schulen, Kitas und Sporthallen in Schwerte fordert die Linke. Die Forderung wird nicht im Rat behandelt, obwohl die Partei bei der Kommunalwahl ein Ratsmandat erlangte.

Wenn die Schulen, Kindergärten und Sporthallen, und die entsprechenden Umkleideräume so belüftet werden können, dass die Ansteckungsgefahr gegen Null geht, kann der Schulbetrieb risikolos wieder stattfinden. Und Unterrichtsausfälle, Schließungen von Kindergärten und Schulen, mit dadurch entstehenden Problemen für die Familien, sind auszuschließen. So begründet die Linke ihren Antrag, Schulen, Sporthallen und Kindergärten mit Luftreinhaltegeräten oder gar professionellen Lüftungssystemen auszustatten.

Der Antrag wird allerdings nicht im Schulausschuss, im Bauausschuss oder gar im Rat der Stadt behandelt, sondern im Beschwerdeausschuss. Denn die einzige Ratsfrau der Linken ist aus der Partei aus- und in die SPD-Fraktion eingetreten. Seitdem kann die Partei in der Schwerter Ratspolitik nur noch über den Bürgerantrag tätig werden.

„In Schulen ist eine gefährliche Situation entstanden“

„Durch Covid 19 ist für die Schul- und Kita Kinder seit über einem Jahr eine gefährliche Situation entstanden. Seit dem Frühjahr 2020 müssen auch Schwerter Kinder während des Unterrichts einen Mund- und Nasenschutz tragen. Nun gibt

es inzwischen wirksame Impfungen für Jugendliche und Erwachsene. Aber eine sogenannte Herdenimmunität ist noch lange nicht in Sicht. Und wird möglicherweise durch das Agieren der Querdenker oder durch überängstliche Impfgegner nicht erreicht“, steht in dem Antrag an den Beschwerdeausschuss, den der Schwerter Parteichef, Karl-Heinz Schimpf, unterschrieben hat.

Nicht nur für Schulen und Kindertagesstätten wichtig

Deshalb fordere man die Anschaffung und den Einbau von Lüftungssystemen für alle Räume der Schwerter Schulen, in denen Kinder unterrichtet werden. Oder dass alternativ mobile Luftreinigungssysteme angeschafft werden.

Die Luftreinhaltegeräte seien nicht nur für die Schulen und Kindergärten wichtig, sondern auch für die Sportvereine, die in dieser Zeit um Mitglieder kämpfen müssen.

Der Beschwerdeausschuss tagt am Dienstag, 7. September, um 17 Uhr im Ratssaal. Er kann den Antrag an den zuständigen Ausschuss oder den Rat weiterleiten. Die Sitzung ist öffentlich, Besucher müssen sich aber in Pandemiezeiten zuvor bei der Stadt anmelden.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.