Loks für die „Neue Seidenstraße“ rollen bei den Schwerter Eisenbahnfreunden aus der Fabrik

Modelleisenbahn

Das gigantische Verkehrsprojekt der Chinesen inspirierte Wolfgang Güttler zum Bau einer Mini-Anlage. Selbst die Werbeschriften sind echt - nur alles im Maßstab 1:160 verkleinert.

Holzen

, 12.05.2019, 05:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Loks für die „Neue Seidenstraße“ rollen bei den Schwerter Eisenbahnfreunden aus der Fabrik

Gelungenes Diorama: Die chinesische Lokfabrik „Zhuzhou“ stellt den Pressefotografen ihre moderne E-Lok für die „Neue Seidenstraße“ vor. © Wolfgang Güttler

Was für die Chinesen noch eine Vision ist, haben die Schwerter Eisenbahnfreunde schon zur Wirklichkeit gemacht - allerdings im Maßstab 1:160. Das Projekt eines künftigen Handelswegs „Neue Seidenstraße“ nach Europa, für das unter anderem eine durchgehende Eisenbahnlinie von China bis nach Duisburg eingerichtet werden soll, inspirierte Mitglied Wolfgang Güttler zu einem Diorama mit fernöstlichem Flair.

Plakate von Internetfotos verkleinert

„Der chinesische Premier Xi Jinping sagte bei Eröffnung der Seidenstraßenkonferenz in Peking, dass es seinem Land um eine gemeinsame Entwicklung und Wohlstand unter Achtung internationaler Standards für Projektentwicklung gehe“, berichtet Güttler. Aus diesem Anlass wird in seinem Holzener Bastelkeller vor den Werkhallen der chinesischen Lokomotivfabrik „Zhuzhou“ eine moderne Elektrolokomotive der Baureihe SS8 festlich geschmückt den Pressefotografen vorgestellt. Es ist kein „verkleidetes“ deutsches Modell, sondern einem Vorbild aus China nachgebildet. Denn Güttler kennt eine Firma, die Loks aus aller Herren Länder ohne Motor aus Plastik herstelle: „Ich habe sie nur vom Sockel abmontiert.“ Als Kulisse wurde eine alte Fabrikhalle mit chinesischen Fahnen und Schriftzeichen aus dem Internet dekoriert. Sogar die Plakate an der Lok entsprechen realen Vorbildern. Güttler hat sie auf Fotos entdeckt und maßstabsgerecht verkleinert.

Lesen Sie jetzt