Lothar Meißgeier 30 Jahre Ortsheimatpfleger

Viele Gratulanten

Tief gerührt nahm Ortsheimatpfleger Lothar Meißgeier (77) am Samstag im Reichshofzimmer die zahlreichen Glückwunsche von Weggefährten und Gratulanten entgegen. Seit 30 Jahren ist er das Gedächtnis Westhofens.

WESTHOFEN

von Von Jan Büsse

, 27.03.2011, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Prost auf das 30-jährige Jubiläum: (v.l.) Ehefrau Helga, Lothar Meißgeier, Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Ein Prost auf das 30-jährige Jubiläum: (v.l.) Ehefrau Helga, Lothar Meißgeier, Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Als Ortsheimatpfleger war er bei der Namensgebung der Grundschule vor einigen Jahren und bei der Suche nach Straßennamen beteiligt. Er sei stolz auf seinen Ortsteil, auch weil sich Westhofen immer eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt habe. Für sein Engagement wurde Lothar Meißgeier 1999 mit der höchsten Auszeichnung der Stadt Schwerte – dem Ehrenring der Stadt – ausgezeichnet. Ihre große Wertschätzung seiner Arbeit äußerten auch Dr. Ingo Fiedler als Vertreter des Westfälischen Heimatbundes, Roswitha Bliese vom Heimatverein Ergste und Pfarrerin Gunhild Krumme.

Als der Jubilar dann nach all den Dankesreden selbst das Wort ergriff, versagte ihm kurz die Stimme. Aber wirklich nur kurz. Einen Moment später sprühte er wieder vor Wortwitz und vergaß auch nicht, seiner Frau Helga zu danken: „Ohne ihr Verständnis und ihre Unterstützung könnte ich meine Aufgaben nicht erfüllen.“ Und dann machte er noch eine Ankündigung, die für viel Applaus der Gäste sorgte. „Ich habe diese Aufgabe immer mit Herzblut gemacht und werde das auch weiterhin tun – mindestens noch bis der neue Blauglockenbaum zum ersten Mal richtig blüht, also noch so 20 Jahre...“

Lesen Sie jetzt