Mal Roxette, mal Tina Turner: Den Golden Girls reichen allein ihre Stimmen

Musikschule Schwerte

Heike Meering-Breuer ist als Sängerin aus vielen Formationen wie der OTC-Band bekannt. Beim neuen Projekt packt sie mit zwei Kolleginnen Rock- und Pop-Klassiker in ein akustisches Format.

Schwerte

, 12.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die „Golden Girls“ (v.l.) Sandra Köhling, Silke Schmiemann und Heike Meering-Breuer treten am Freitag, 14. Februar, ab 19 Uhr auf der Kulturbühne der Musikschule Schwerte, Westenort 18, auf.

Die „Golden Girls“ (v.l.) Sandra Köhling, Silke Schmiemann und Heike Meering-Breuer treten am Freitag, 14. Februar, ab 19 Uhr auf der Kulturbühne der Musikschule Schwerte, Westenort 18, auf. © Heike Meering-Breuer

Die Stimmen stehen im Vordergrund. Die Instrumental-Besetzung ist bewusst minimalistisch gehalten, beschränkt sich auf zwei Gitarren und eine Kistentrommel, auch Cajon genannt. In akustischem Format entlocken die drei Sängerinnen Heike Meering-Breuer, Silke Schmiemann und Sandra Köhling Klassikern des Rock und Pop ganz neue Seiten, wenn sie als „Golden Girls“ auftreten. Ihre Premiere in Schwerte geben sie am Freitag, 14. Februar, ab 19 (Einlass: ab 18.30) Uhr auf der Kulturbühne der städtischen Musikschule, Westenort 18. Der Eintritt zu dem Konzert, unterstützt vom Förderverein der Musikschule, ist frei.

Mal solistisch, mal mehrstimmig gestalten die Golden Girls ihr fast zweistündiges Programm mit Titeln von Roxette (Sleeping in my car) über Spandau Ballet (Gold) bis zu Tina Turner (Proud Mary). Begleitet werden sie von den Gitarristen Thorsten Hohagen und Markus Milfeit sowie Haan Hartmann (Cajon).

Ihren Ursprung haben die Golden Girls in Iserlohn, wo Sandra Köhling sich zusammen mit einem Gitarristen bei Auftritten für den Erhalt der Bauernkirche engagierte. Nach dessen plötzlichem Tod setzte sie die Konzerte mit Silke Schmiemann und Heike Mehring-Breuer fort. Weil die drei Frauen feststellten, dass ihre Stimmen so gut harmonieren, beschlossen sie, als neue Formation weiterzumachen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt