Markthändler bekommen Baustelle an der Brückstraße zu spüren

Weniger Umsatz

SCHWERTE Die Großbaustelle in der Brückstraße hat am Montag begonnen. Sehr zum Leidwesen der Markthändler. Sie klagen nun über weniger Kunden und damit weniger Umsatz.

von Von Nicole Giese

, 14.10.2009, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Händler auf dem Markt bekommen die Baustelle zu spüren.

Die Händler auf dem Markt bekommen die Baustelle zu spüren.

Besonders die Sperrung der Tiefgarage macht sich bemerkbar. „Wir haben viele ältere Kunden“, sagt Herbert Falk. Die nutzen sonst gerne die Parkmöglichkeiten unter dem Markt und den direkten Treppenaufgang zum Platz. „Die meisten Kunden, die heute kommen, gucken nur“, erzählt Brigitte Ullrich. Viele wollen die schweren Taschen nicht so weit tragen. Auch die junge Mutter, die gerade zwei pralle Tüten Obst und Gemüse verstaut, schaut leicht genervt. „Ich muss noch bis zur Rathausstraße“, fügt sie erklärend an.

Blumenhändlerin Marlies Jacka hat sich deshalb etwas einfallen lassen. „Wir tragen den Kunden ihre Einkäufe bis zur Ecke Westenstraße“, erklärt sie. So können diese näher mit dem Auto heranfahren. Außerdem nimmt sie bereits viele Bestellungen für Allerheiligen an. „Was nützt es, wir müssen da jetzt durch“, sagt sie.

Auch Käsehändler Frank Rest sieht die Situation pragmatisch, obwohl auch er die Baustelle deutlich spürt. 30 Prozent weniger Ware geht heute über seine Theke. „Ich habe mich aber darauf eingestellt“, hat er die Auswirkungen der Baustelle einkalkuliert. Außerdem seien Ferien. Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass die Bauarbeiten in zwei Wochen tatsächlich beendet sind – denn ohne Kunden nutzt auch ideales Marktwetter wie gestern nichts.

Lesen Sie jetzt