Durch den Aufprall des Mercedes GLK war der Stamm des großen Baums an der Béthunestraße gespalten worden, sodass die Feuerwehr ihn zur Gefahrenabwehr fällen musste. © Reinhard Schmitz
Feuerwehr Schwerte

Mercedes spaltet Baumstamm: Zwei Schwerter bei Unfall auf B236 schwer verletzt

Voll gesperrt war am Donnerstagmittag (16.9.) zeitweise die Ortsdurchfahrt der B236 in Schwerte. Ein Mercedes GLK war über den Bürgersteig und dann gegen einen Baum gefahren.

Der Aufprall der schweren Limousine muss heftig gewesen sein. So heftig, dass der Stamm des hohen Baumes gespalten wurde, der an der Böschung zum Parkplatz des Medical Centers gepflanzt war.

Gegen 11.25 Uhr – so berichtet Polizei-Pressesprecher Christian Stein (Unna) auf Anfrage – hatte sich der schwere Verkehrsunfall am Donnerstag (16.9.) auf der Béthunestraße ereignet.

Am Steuer des Mercedes GLK saß eine 73-Jährige

Aus bislang noch unbekannter Ursache war ein Mercedes GLK mit Unneraner Kennzeichen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, nachdem er aus der Freiherr-vom-Stein-Straße auf die B236 abgebogen war. Der Wagen fuhr quer über den Bürgersteig und prallte schließlich vor den Baum.

Am Steuer saß den Angaben zufolge eine 73-jährige Schwerterin. Sie sei ebenso wie ihr 75-jähriger Mann bei dem Geschehen schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge muss es sich um einen Alleinunfall gehandelt haben, an dem keine weiteren Fahrzeuge beteiligt waren. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 10.000 Euro.

Die Polizei leitete den Verkehr auf der B236 einspurig an der Unfallstelle vorbei, während die Feuerwehr den vom Aufprall gespalteten Baum vor dem Medical Center absägte.
Die Polizei leitete den Verkehr auf der B236 einspurig an der Unfallstelle vorbei, während die Feuerwehr den vom Aufprall gespaltenen Baum vor dem Medical Center absägte. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Mit dem Alarmierungs-Stichwort „Pkw gegen Baum“ wurde um 11.27 Uhr die Schwerter Feuerwehr zum Einsatz gerufen, wie Einsatzleiter Christoph Elosge berichtet. Umgehend rückte die Hauptamtliche Wache mit der Drehleiter und einem Hilfeleistungs-Löschfahrzeug aus.

Außerdem eilten zwei Rettungswagen und das Notarzt-Einsatzfahrzeug zum Unglücksort, wo die beiden Patienten versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht wurden. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

Der Baum drohte in Richtung Béthunestraße zu kippen

Die Feuerwehr stellte fest, dass der Stamm des Baums gespalten war und schon einen Schiefstand aufwies. „Er drohte, in Richtung Béthunestraße zu kippen“, sagt Christoph Elosge. Im Rahmen der Gefahrenabwehr sei deshalb entschieden worden, ihn ganz abzutragen.

Vom Korb der Drehleiter wurde die Krone Stück für Stück gekürzt und entastet. Dann konnte der etwa drei Meter hohe restliche Stamm gefällt werden. Die Feuerwehrleute zerlegten das Geäst anschließend noch und räumten es vom Bürgersteig, damit der Grundstückseigentümer die spätere Entsorgung vornehmen konnte.

Auf der Ortsdurchfahrt der B236 kam es durch den Einsatz zu starken Verkehrsbeeinträchtigungen, wie Polizeisprecher Christian Stein berichtet. Für die Unfallaufnahme und die Versorgung der Verletzten musste die Straße an dieser Stelle kurzfristig komplett gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr – durch Polizeibeamte geregelt – abwechselnd in jeder Richtung an der Einsatzstelle vorbeifließen.

Zu hören waren auch laute Pfiffe, die Autofahrer an der Ausfahrt des Marienkrankenhauses darauf aufmerksam machten, wenn sie gefahrlos in die Béthunestraße einbiegen konnten.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.