Vor dem Rathaus waren die Ölspuren besonders deutlich zu sehen. Hier musste die Feuerwehr mit viel Bindemittel abstreuen. © Heiko Mühlbauer
Feuerwehr

Mysteriöse Ölspur schlängelt sich quer durch Schwerte

Von der City bis zum Holzener Weg und weiter Richtung Fröndenberg zog sich am Freitag eine Ölspur. Die Feuerwehr bekämpfte das Öl mit Bindemittel und hat einen Verdacht, wer der Verursacher sein könnte.

An der Kreuzung von der Hastingsallee und der Rathausstraße hatte die Feuerwehr am Freitag (8.1.) ein Warndreieck aufgestellt. „Achtung Ölspur“ war darauf zu lesen. Doch der Hinweis war eigentlich gar nicht nötig. Denn das braune Bindemittel, mit dem man das Öl abgestreut hatte, bedeckt eine der beiden Fahrspuren komplett.

Und auch vor dem Krankenhaus an der Goethestraße war in großem Stil Bindemittel auf die Fahrbahn gestreut worden.

Auf verschlungenen Wegen durch die Stadt

Die Polizei bestätigte, dass dort Öl ausgelaufen sei. Da die Ordnungshüter aber nicht absperren mussten, war für sie der Einsatz schnell beendet. Anders sah es bei der Feuerwehr aus. Denn die beschäftigte die Ölspur noch länger.

Sie führte auf verschlungenen Wegen durch die komplette Innenstadt. Nach Holzen und auch nach Fröndenberg.

Spuren wurden in der Goethestraße, der Hastingsallee, der Kuhstraße (hier fuhr das Fahrzeug in die Sackgasse und wieder hinaus) in die Bethunestraße, die Wittekindstraße und offensichtlich zweimal durch die Karl-Gerhard-Straße. Auch in der Bahnhofstraße und auf dem Rosenweg fand man Reste der Ölspur. Am Nachmittag entdeckte man dann noch weitere Spuren in Richtung Fröndenberg.

Die Feuerwehr streute alle Ölreste ab. Am Nachmittag nahm dann ein Spezialfahrzeug der Firma Lobbe den Dienst auf und kehrte das Bindemittel zusammen. Das Fahrzeug kann gleichzeitig noch die Fahrbahn von Ölresten reinigen.

War es das Auto eines Paketdienstes?

Der Verursacher der Ölspur ist allerdings unbekannt. Ihn zu ermitteln, wird auch nicht einfach sein. Wenn man die Spur nachverfolgt, dann sieht es allerdings ganz so aus, als ob es sich um das Fahrzeug eines Paketdienstes handelt, vermutet man bei der Feuerwehr.

Dafür würde auch sprechen, dass der Wagen offensichtlich in die derzeit gesperrte Kuhstraße gefahren war und von dort dann wieder umgekehrt ist.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt